McKinsey-Studie: Wikis und Blogs bringen Unternehmen voran

Als wir 2007 die ersten Unternehmenswikis für Kunden installierten, mussten unsere Projektpartner noch harte Überzeugungsarbeit bei der Unternehmensleitung leisten. Return of Investment blieb das magische Wort, um das die Debatten kreisten. Die Bewertung von Wissensmanagement-Projekten konnte eigentlich nur qualitativ erfolgen, indem man sich Ziele setzte und dann das Erreichen dieser Ziele ein Jahr später abfragte. Insofern blieb die Einführung von Wikis durchsetzungsstarken Innovatoren vorbehalten.

Heute verfügen wir auf breiter Fläche über Erfahrungen und Studien. McKinsey hat bereits Anfang des Jahres Ergebnisse einer Befragung von 3.249 Unternehmen veröffentlicht. Interessant sind hier die Aussagen zum internen Einsatz von Web 2.0. Unternehmenswelt.de fasst das Ergebnis zusammen:

Auch die interne Verwendung durch das Personal selbst, beispielsweise über Unternehmens-Wikis oder Blogs macht sich bemerkbar. Hier sehen 77 % der Web 2.0-nutzenden Unternehmen einen besseren Zugang zu Informationen, 60 % sinkende Kommunikationskosten und 52 % einen schnelleren Zugang zu Experten. 44 % berichten von sinkenden Reisekosten, 41 %  von einer größeren Mitarbeiterzufriedenheit. 29 % sehen ihre Produkte schneller an den Markt gebracht und 18 % bemerken einen steigenden Umsatz.

Eine Umsatzsteigerung kann über den internen Web 2.0-Tools erreicht werden, wenn zum Beispiel die Informationen über Produkte, Kampagnen und Kundenprojekte verbessert wird. Letztlich unterstützen diese Tools die Organisation von Unternehmen als Communities. Dazu reicht aber – ceterum censeo – nach unserer Erfahrung eine technische Umstellung alleine nicht aus. Auch eine freiere und lebendigere interne Kommunikation muss organisatorisch gut vorbereitet werden.

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar