DOK.magazin über Social Workplace

Eben halte ich das neue DOK.magazin in den Händen, das sich unter anderem dem Thema „Social Workplace“ gewidmet hat. Darin gibts auch einen Artikel von Anja Ebersbach und Nathalie Köpff („Yes we’re open“ – die neuen freien Enterprise Wikis).

Ganz interessant fand ich dazu den Artikel von Christian Prause vom Frauenhofer-Institut für angewandte Informationstechnik. Er berichtet über ein System, das die Reputation von Wiki-Autoren in einem MediaWiki berechnen soll. Seine Überlegungen, wie man über die Qualität eines Artikels, die Verantwortlichkeit der Benutzer und die Wichtigkeit eines Artikels Reputationspunkte errechnen kann, sind einleuchtend. Das Problem dürfte wie immer die Gewichtung innerhalb des Berechnungsalgorithmus liegen.

Wie auch immer: Über derartige Verfahren kann ein spielerischer Anreiz geschaffen werden, sich an Wikis als Bestandteil eines Social Workplace zu beteiligen. Ähnliches wäre dann auch für andere Social-Web-Komponenten wie Blogs denkbar.

 

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar