Die Wissensplattform der DESERTEC Foundation – ein Wiki zur Unterstützung von Wissenstransfer und Kooperation einer NGO

Öffentliche Wikis stellen die Betreiber vor viele Herausforderungen. Aktive Mitglieder zu rekrutieren oder für eine neue Plattform zu begeistern gehört ebenso zu den Aufgaben wie auf der rein technischen Seite der Umgang mit Spam. Die DESERTEC Knowledge Platform gehört zu den öffentlichen Wikis, die die Öffentlichkeitsarbeit unterstützen sollen. Ein weltweites Projekt der DESERTEC Foundation, das zusammen mit der Hallo Welt! – Medienwerkstatt GmbH umgesetzt wurde.

Doch lesen Sie mehr über das Projekt von Andreas Huber, Mitglied des Management Teams der DESERTEC Foundation. Er schreibt über seine Erfahrungen mit der Wissensplattform:

Nachhaltige Zukunft gestalten – Die DESERTEC Foundation

deserteclogo_02Die DESERTEC Foundation ist eine zivilgesellschaftliche globale Initiative zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. Sie wurde am 20. Januar 2009 als gemeinnützige Stiftung gegründet und ging hervor aus einem Netzwerk von Wissenschaftlern, Politikern und Ökonomen aus der Mittelmeerregion, die gemeinsam das DESERTEC-Konzept entwickelten. Wir arbeiten an der schnellen weltweiten Umsetzung des DESERTEC-Konzepts, einer Lösung, die Klimaschutz und Energiesicherheit mit Entwicklungs- und Sicherheitspolitik verbindet. Mit rund 30 Mitarbeitern und regionalen Netzwerk-Koordinatoren sowie einer großen Gemeinschaft von Unterstützern sind wir rund um den Globus aktiv.

Die Knowledge Platform – Wissen möglichst einfach zur Verfügung stellen

Startseite der DESERTEC Knowledge Platform
Startseite der DESERTEC Knowledge Platform

Eine Herausforderung ist die Sammlung und Bereitstellung des Wissens der Menschen aus den einzelnen Disziplinen verteilt auf dem ganzen Globus. Da das DESERTEC-Konzept die Nutzung aller Arten von erneuerbaren Energien zum Ziel hat und gleichzeitig politische, ökologische, ökonomische und zivilgesellschaftliche Bereiche berührt, ist es wichtig, den Menschen eine einfache Möglichkeit zu schaffen, der Gemeinschaft ihr Wissen zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck wurde die DESERTEC Knowledge Platform gegründet. Verschiedene Plattformen und Software wurden anhand der identifizierten Anforderungen analysiert. Für uns am wichtigsten, war der weltweite Support bzw. die weltweite Verbreitung der Software. Die später ausgewählte Software MediaWiki stellt dies mit der Umsetzung der Wikipedia eindeutig unter Beweis. Da wir uns jedoch Verbesserungen in der Nutzerfreundlichkeit wünschten und auch einige zusätzliche Funktionen benötigten basiert die  DESERTEC Knowledge Plattform auf BlueSpice for Mediawiki und wurde mit der Unterstützung von Partnern wie Hallo Welt! realisiert.

Anreize schaffen

Portale wurden angelegt, um Struktur und neue Anreize zu geben
Portale wurden angelegt, um Struktur und neue Anreize zu geben

Um eine grobe Struktur zur Orientierung zu sichern, wurden die Themengebiete in sogenannte Portale (Bereiche) aufgeteilt. Innerhalb dieser einzelnen Bereiche legten ehrenamtliche Unterstützer, Mitarbeiter und Praktikanten neue Artikel mit nur wenig Inhalt, sogenannte „stubs“, an. Dies sollte einen Anreiz schaffen, bereits Begonnenes zu ergänzen. Dies stellte sich als sehr vorteilhaft heraus, wenn erste Kontakte geknüpft und Nutzer sich auf der Plattform anmelden. Verschiedene Menüpunkte und kleine Texte, animieren dazu, selbst etwas zu verbessern und lassen den Nutzer schnell erkennen, dass er tatsächlich etwas einbringen kann. Allerdings hat die Zeit auch gezeigt, dass eine konstante Nutzung durch die User eine große Herausforderung darstellt und eigentlich eine kontinuierliche Betreuung und Schaffung von Anreizen erfordert. Dies ist mit hohem personellen und zeitlichen Einsatz verbunden, der nicht immer durch ehrenamtliche Unterstützung abgedeckt werden kann.

Das Netzwerk mit einbeziehen

In einem nächsten Schritt öffneten wir die Plattform für den akademischen Bereich, nicht zuletzt weil wir hier schon einige sehr gute Verbindungen zu Universtäten nutzen konnten. Es wurden Workshops, online wie offline, an Universitäten in Deutschland, aber auch in den USA oder den Niederlanden abgehalten. Die Workshops beinhalteten vordergründig das DESERTEC-Konzept für eine globale Energiewende bzw. die Notwendigkeit hierzu. Inhalte und Problemstellungen wurden direkt im Workshop online auf der Plattform aufgezeigt. So wurden die ZuhörerInnen mit der Plattform vertraut. Dazu baten wir die Teilnehmer sofort einen Account anzulegen und erste Verbesserungen an den oben „stubs“ vornehmen. So bestand die Möglichkeit neben i nhaltlichen Fragen auch gleich technische Fragen im Umgang mit dem Wiki gemeinsam zu beantworten.

Kommunikation untereinander fördern

Die DESERTEC Knowledge Platform bietet zudem die Möglichkeit über die Shout-Box Funktion die einzelnen Nutzer zu kontaktieren. Dies ermöglicht auch eine Kommunikation im Netzwerk zwischen den einzelnen Menschen weltweit. Das ist besonders wichtig, denn das DESERTEC-Konzept und die Bewegung dahinter sind noch relativ jung. Menschen, die sich für eine globale Energiewende einsetzen, befinden sich eher in einer gesellschaftlichen Nische. Das Bewusstsein in der Masse ist noch lange nicht vorhanden und oft erfordert es Mut sich aktiv einzubringen. Deshalb ist Kommunikation im Netzwerk wichtig, um sich gegenseitig auch zu inspirieren, motivieren und vor allem Freundschaften zu knüpfen. Die Plattform bietet dafür neben konventionellem E-Mail Verkehr eine gute Möglichkeit.

Die Herausforderungen eines öffentlichen Wikis

Spamattacken wurden als zentrale Herausforderung beim Betrieb der Plattform schnell deutlich. Das Anlegen unzähliger Accounts und Verlinkungen in Beiträgen erforderte zunächst hohen personellen und technischen Einsatz. Konstante technische Erweiterungen schafften aber Abhilfe.

Eine weitere Herausforderung besteht bis heute darin, Menschen zu gewinnen, die konstant Input liefern. Zwar ist das Arbeiten mit dem Wiki sehr einfach und schnell verständlich, aber es erfordert eben dennoch eine Einarbeitungszeit. Und nach einer längeren Pause ist die Hürde sich wieder einzudenken höher. Wir stellen uns momentan regelmäßige Online-Treffen oder eine klar definierte Aufgaben vor, um diesbezüglich Abhilfe zu schaffen und die Leute wieder zu wieder motivieren sich mit der Plattform zu beschäftigen. Gleichzeitig versuchen wir mit Professoren Semesterthemen und Semesterarbeiten zu vereinbaren.  Die Studierenden müssen dann als Teil der Prüfungsleistung ihre Ergebnisse auf der Plattform dokumentieren , die der Professor dann auch auf der Plattform auswertet.

Ein nächster Schritt der Plattform könnte sein, diese als Grundlage für ein DESERTEC Institut zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung des DESERTEC Konzepts zu nutzen. Hierzu müssten Wissenschaftler und Inhaltsgeber aus dem DESERTEC-Netzwerk motiviert sein, künftig online über ein Wiki zu arbeiten und sich auszutauschen. Vermutlich eine der größten Herausforderungen für die DESERTEC Knowledge Platform. Denn statt über E-Mail und Word-Änderungsfunktionen müsste künftig mit „Beobachter“-Benachrichtigungen und der Wiki-Vergleichsfunktion gearbeitet werden. Dies fällt vielen Beteiligten nach wie vor schwer.

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar