JugendWiki – Die Plattform für Jugendarbeit und Mitglieder-Homepages

Immer wieder lassen wir uns von unseren Kunden überraschen, die, was die Nutzung des Wikis angeht, unglaublich kreativ sein können. So beispielsweise der Kreisjugendring Göppingen und der Kreisjugendring Rems-Murr, die die Idee für eine völlig neue Art des gemeinsamen Internetauftritts und der Öffentlichkeitsarbeit hatten.
BMFSFJ_Web_deDas JugendWiki wurde Im Rahmen eines Projektes erstellt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wurde. Es ist landes- bzw. bundesweit angelegt und unterstützt den fachlichen Austausch in der Jugendarbeit.

Konkretes Ziel war es, eine zentrale Plattform für die Mitgliedsorganisationen und andere zu schaffen. Dabei sollten die bestehenden Websites der Mitglieder aufgelöst und in das Wiki überführt werden. Darüber hinaus wurden bereits bestehende Wikis zusammengeführt. Am Ende ist das Wiki eine Wissensplattform, Austauschplattform und Homepagebasis für Verbände, Vereine und Einrichtungen und zwar auf Landesebene Baden-Württemberg.

Startseite des Jugendwikis
Startseite des Jugendwikis

Das JugendWiki startete in der ersten Jahreshälfte 2013 mit einem Prototyp. Die Resonanz auf den Prototypen war seitens der potenziellen Nutzer sehr positiv und demonstrierte das Interesse an einer übergreifenden Wiki-Lösung. Darüber hinaus wurden Anforderungen an eine solche offene und kollaborative Plattform geschärft. Neben der Idee eines Wikis mit Micropages für Organisationen, ist der Bedarf an weiteren Community-Funktionen angemeldet worden. Hier sind vor allem Gruppenräume und ein gemeinsamer Veranstaltungskalender in den Blick gerückt.

Die Micropages für Organisationen wurden mit Hilfe der Bereitstellung eigener Bereiche (Namensräume) für die jeweiligen Mitglieder umgesetzt. Diese können das Design für Ihren Bereich individuell anpassen und ihren Bereich selbst pflegen, so sind sie weiterhin als eigenständige Organisation erkennbar. Verbände und Vereine erstellen sich also eigene Landingpages, profitieren jedoch vom zentralen System, das den Austausch untereinander beschleunigt. Zudem sind die Mitglieder stärker miteinander vernetzt und Doppelstrukturen können so vermieden werden.

Doch nicht nur für die Mitglieder selbst bietet das neue System Vorteile – Nutzer haben nun eine zentrale Anlaufstelle. Dort werden Inhalte durchsucht und die Mitglieder und Ihre Anliegen werden schneller gefunden. So bietet die Navigation links einen ersten allgemeinen Einstieg in die Themen der Jugendarbeit, Jugendpolitik, aber auch deren Finanzierung und Vernetzung. Hier dient das Wiki als allgemeine Wissenssammlung. Interessiert einen die Arbeit einzelner Jugendringe und Jugendgemeinderäte, findet man die jeweiligen Webauftritte oben in der Quernavigation bereits verlinkt.

Ein Blick auf den Auftritt des Kreisjugendring Göppingens (KJRG) zeigt einen Blog, in dem Neuigkeiten gepostet und verbreitet werden, sowie rechts die Kontaktdaten. Die Navigation wechselt übrigens, und bezieht sich dann auf den jeweiligen Webauftritt. Im Falle des KJRG befindet sich dort ein Einstieg zu näheren Informationen über den KJGR, sowie Projekte und Verleihinformationen.

Hauptseite des Kreisjugendring Göppingen
Hauptseite des Kreisjugendring Göppingen

Das JugendWiki bietet durch verschiedene Erweiterungen die Möglichkeit den Inhalt lebendig zu gestalten wie beispielsweise über das Einfügen von Videos. Die Vernetzung und Kommunikation untereinander, wird durch Funktionen wie einen gemeinsamer Kalender, eine zentrale Eventverwaltung uvam.  verbessert. Auch die Organisation und Einladung zu Vorstandssitzungen wird über das Wiki organisiert. All dies hilft, die Wichtigkeit der zentralen Plattform zu unterstreichen und hervorzuheben.

Nutzer, die neu im Jugendwiki sind, werden mit Hilfe eines Formulars bei der Erstellung von Inhalten unterstützt – die Formulare leiten Schritt für Schritt durch Artikeltitel, Beschreibung, das Einfügen von Bildern und Verlinkungen. So werden keine Informationen vergessen und neue Nutzer nicht mit „unnötigen“ Funktionen überfordert.

Da es sich um ein öffentliches Wiki handelt, spielen die Sicherheit und der Schutz vor Spam eine wichtige Rolle, genauso wie die Auffindbarkeit der Seite und deren Inhalte (SEO). Dazu wurden entsprechende Vorkehrungen getroffen und Erweiterungen integriert, die die Anforderungen unterstützen.

Die Plattform spart Kosten, denn eine Seite im Wiki ist natürlich finanziell günstiger, da die Plattform gemeinsam und nicht von jedem Mitglied selbst betrieben werden muss. Auch der Aufwand für Wartung und Pflege verringert sich dadurch.

Der weitere Ausbau ist geplant. Bereits im Sommer soll das Jugendwiki ein Upgrade bekommen und auf einen neuen Server ziehen. Es gibt Anfragen, Inhalte aus anderen Wikis und Internetpräsenzen in das zentrale Jugendwiki zu migrieren. Und es gibt noch viele weitere Ideen, wie das Wiki inhaltlich und technisch ausgestaltet werden kann. Über den weiteren Verlauf werden wir hier im Blog berichten.

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar