Zürich Hackathon 2014 – Resümee

MediaWiki – die mächtige Software hinter den Wikipedia-Projekten – wird erwachsen und professionalisiert sich weiter.  Auf dem diesjährigen Hackathon der Wikimedia Foundation gab es wieder jede Menge wertvolle Informationen für Softwareentwickler, die sich in das Projekt einbringen wollen oder einfach nur die Plattform für eigene Zwecke nutzen möchten. Viele der Hauptentwickler von MediaWiki und anderen WMF Projekten waren persönlich anwesend und standen mit Rat und Tat zur Seite.

Wikimedia Hackathon WMCH A900 231
Teilnehmer des Wikimedia Hackathon 2014 in Zürich, By Christian Meixner [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons
 

Als ein Schwerpunkt und Highlight der Veranstaltung in Zürich kann man die „MediaWiki Vagrant“ Provisioning Plattform zählen. Ein erheblicher Teil der Diskussionen, Workshops und Coding-Sprints befasste sich mit diesem Werkzeug, dass Entwicklern dabei hilft in kürzester Zeit eine vollständige Entwicklungsumgebung für MediaWiki und dessen Schwesterprojekten aufzusetzen. Mit dem „Production-like Vagrant“ soll binnen Minuten eine vollständige Umgebung mit LAMP-Stack, Caching (Squid, Memcached) und vielen Entwicklerwerkzeugen erstellt werden. Dank einer großen Anzahl von sogenannten „Puppet-Roles“ – vordefinierten Konfigurationszuständen – lassen sich selbst komplexe Setups wie VisualEditor/Parsoid oder Wikidata realisieren. Dem Entwickler spart dies eine Menge Zeit die der dann besser in die Qualität seiner Software investieren kann.

Das Wikidata Projekt der WMF Deutschland war ebenfalls ein allgegenwärtiges Thema. Die „Wikipedia für Daten“ war von großem Interesse für viele Vertreter der Open Data Bewegung. Vor allem öffentliche Stellen, wie Ämter und Verwaltungen, zeigten sich von den Möglichkeiten des Projekts beeindruckt.

Hackathon - Zürich - 2014 - Dock18 (5)
Stephan und ich im Gespräch, By Pakeha [CC-BY-SA-3.0 ], via Wikimedia Commons

Selbstverständlich wurde auch die soziale Komponente nicht vernachlässigt denn das Team um Manuel Schneider hatte ausreichend Aktivitäten und Gelegenheiten tagsüber und bis in die späte Nacht geplant.

Auf dem Wikimedia Blog befindet sich ein Rückblick von Jens Ohlig (Wikidata Entwickler).

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar