Military Wiki: Nutzerprofil, Artikelbewertung und Gamification

Jason Bock arbeitet für das Unternehmen DSA, das hauptsächlich für den IT Support des amerikanischen Verteidigungsministeriums zuständig ist. Eine seiner Aufgaben ist die Betreuung des milWikis, eines Enterprise Wikis für das amerikanische Militär, das 2008 als „interne Online-Enzyklopädie für das US Verteidigungsministerium“ gestartet wurde. MilWiki ist nur ein kleiner Teil der umfassenden Wissensmanagementplattform milSuite, die auch andere Anwendungen wie zum Beispiel Sharepoint oder Jive integriert. Allein das milWiki hat 400.000 Nutzer und beinhaltet mehr als 20.000 Artikel und mehr als 7.000 Kategorien.

Seit 2010 wurde das Wiki durch Semantic MediaWiki und andere Erweiterung wie z. B. Semantic Forms ergänzt, was große Auswirkungen auf die Datenintegrität des Wikis hatte und diese entscheidend verbessert.

In seinem Vortrag auf der Enterprise MediaWiki Conference 2016 in New York sprach Jason Bock unter anderem über einige Social Software-Funktionen, die er kürzlich in milWiki implementiert hat. Diese basieren technisch ebenfalls auf Semantic MediaWiki.

Nutzerprofil

  • Anstelle der normalen, frei editierbaren User page soll ein Profiltemplate mit bestimmten Formularfeldern aufgebaut werden.
  • Hier soll ein Mindestmaß an Information zum jeweiligen Nutzer, wie z. B. Name, Foto, Kompetenzen, Standort und einige inhaltliche Tags angezeigt werden, so dass die User über gezielte Anfragen leichter gefunden werden können.
  • Alternativ kann die PageNotice extension genutzt werden, die lediglich ein Template mit strukturierten Informationen am Anfang oder am Ende einer User page einfügt

Artikelbewertung/Kommentar

  • Die Motivation war ein Kundenwunsch nach einem Bewertungstool ähnlich wie bei TripAdvisor.
  • Als Erweiterung hierfür wurde die SemanticRating-Erweiterung gewählt, die an beliebige Wiki-Seiten ein Formular anfügt, das für jede Bewertung eine eigene Subpage erzeugt.
  • Ein Template fügt am Ende des Artikels eine Liste der bestehenden Bewertungen an.
  • Ein Algorithmus wurde hinzugefügt, der aus allen Bewertungen den Mittelwert generiert und anzeigt.

Punktesystem

  • Mit diesem System werden Gamifikation-Elemente ins Wiki eingeführt.
  • User werden für das Erstellen, Editieren und Pfegen von Wiki-Artikeln mit einer bestimmten Anzahl von Punkten belohnt.
  • Spezielle Funktion: der Ersteller eines interessanten Wiki-Artikels erhält für jeden neuen Autor, der ebenfalls an dem Artikel mitschreibt, Punkte.
  • Der Punktestatus wird in einer Infobox auf der User page eingeblendet.

Automatische Abzeichen

  • Die händisch von der Community an verdienstvolle Autoren zu vergebenden Abzeichen funktionieren im milWiki nicht.
  • Ziel ist es daher das Auszeichungssystem zu automatisieren.
  • Als Vorbild gelten die Belohnungssysteme auf Foursquare und ProjectNoah (National Geographic).
  • Die Auszeichnungen werden ganz allgemein sowie für spezifische Themenbereiche vergeben.
  • Dadurch können auch die Experten eines Gebietes identifiziert werden.
  • Als Maßstab können dabei nicht nur geleistete Arbeiten wie Anzahl der Edits herangezogen werden, sondern auch das oben beschriebene Bewertungssystem, indem der Autor von Artikeln, die besonders gut bewertet werden, zusätzliche Punkte erhält.

Letzter Punkt verdeutlicht, dass die verschiedenen Systeme auch sehr gut miteinander verknüpft werden können und Raum für viele zusätzliche kreative Kombinationen schaffen.

Am Ende des Vortrags zeigt Jason noch einige Code-Beispiele, die demonstrieren, dass keine Programmierkenntnisse notwendig sind, um mit Semantic MediaWiki sinnvolle Anfwendungen umzusetzen.

 

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar