Das kommt mit BlueSpice 3 – ein Blick in die Roadmap

Needing a roadmap: Traffic seen from top of Arc de Triomphe
BrokenSphere, Street traffic in the Place de l’Étoile as seen from the top of the Arc de Triomphe in Paris, France, GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0, via Wikimedia Commons.

Irgendwie unglaublich: Die aktuelle Version BlueSpice 2 wird in diesem Jahr vier Jahre alt. Gefühlt ist es erst ein paar Monate her, dass wir die Version 2 angekündigt haben. Wie auch immer: Es wird Zeit, über eine neue Version nachzudenken und die Roadmap weiterzuschreiben.
Wir haben bei Hallo Welt! in den letzten Monaten Ideen gesammelt, Anforderungen überprüft und gewichtet.

Bei unserem jährlichen Strategietreffen hat Markus Glaser schließlich seinen Technikplan vorgestellt. Damit ist es nun offiziell, dass wir im ersten Quartal 2018 eine neue BlueSpice-Version 3 veröffentlichen. Auf der Roadmap unserer MediaWiki-Distribution stehen sehr essentielle Neuerungen und schon länger gewünschte Verbesserungen. BlueSpice 3 wird ein neues Level bei der Stabilität und der Flexibilität erreichen.

Ein neuer VisualEditor

Mit BlueSpice 3 ersetzen wir den bisherigen TinyMCE-Editor durch den VisualEditor von MediaWiki. Manche kennen ihn bereits von der Arbeit in der Wikipedia. Dieser VisualEditor ist wesentlich stabiler und speziell für MediaWiki entwickelt. Die Optimierung auf MediaWiki liefert viele Features, die wir uns schon lange gewünscht haben. So kann man zum Beispiel sehr komfortabel Vorlagen bearbeiten, ohne Wikitext verstehen oder in den Quellcode gehen zu müssen. Leider ist die Tabellenbearbeitung noch nicht auf dem Stand, den wir uns vorstellen. Aber in Summe ist der Editor auch technologisch ein großer Schritt nach vorne. Wir werden demnächst in einem Blogartikel näher darauf eingehen.

Eine neue Suchmaschine: Schemafrei suchen mit Elasticsearch

Mit BlueSpice 3 ersetzen wir Apache Solr durch die Elasticsearch. Ein Grund ist, dass auch die Wikipedia auf diese Suchmaschine umgestiegen ist. Wesentlicher ist für uns jedoch, dass wir mit dieser neuen Suche schemafrei suchen können und uns die heutige Lösung in den Möglichkeiten sehr einschränkt. Man muss mit Apache Solr festlegen, welche Metadaten indexiert werden sollen. Einmal eingerichtet lässt sich dieses Suchschema nur sehr umständlich ändern. Da wir u.a. mithilfe der Semantik des MediaWikis künftig über sehr viel mehr und unterschiedliche Metadaten verfügen, brauchen wir eine wesentlich flexiblere Lösung. Eine schemafreie Suche passt sich den Gegebenheiten an und erfasst die unterschiedlichsten Metadaten.

Semantic Candy: Das Wiki wird noch intelligenter

Semantische Funktionen werden mit BlueSpice ausgebaut und integrierter sein. Schon heute liefern beispielsweise die Erweiterungen PageAssignments oder Review semantische Metadaten (Autoren, Gutachter, Freigabestatus u.a.m.). Diese semantischen Metadaten sind durchsuchbar und Wikiartikel lassen sich mit diesen Metadaten intelligent abfragen, listen, sortieren und filtern oder zu Büchern zusammenstellen.

Mehr Action: Der Workflow kann nicht nur Mails schicken

Mehr Bewegung kommt auch in unser Workflowtool Review. Eine der ältesten Erweiterungen im BlueSpice-Programm wird mit diesem Release komplett erneuert. So wird es künftig möglich sein, jeden Arbeitsschritt mit einer Aktion zu kombinieren. Beispielsweise kann eine gesonderte Benachrichtigung versendet, ein Verantwortlicher benannt oder ein Button eingeblendet werden. Denkbar ist auch, dass innerhalb eines laufenden Review-Prozesses ein weiterer Review gestartet werden kann, wenn beispielsweise ein Fehlerfall gemeldet wird. Der neue Review wird diese Möglichkeiten technisch unterstützen. Die konkrete Ausgestaltung ergibt sich im fortlaufenden Entwicklungsprozess.

Darüber hinaus wird der neue Review seine Daten persistent halten. Heute werden noch immer Workflowdaten mit Ende des Workflowprozesses gelöscht und der abgeschlossene Begutachtungsvorgang ist nicht mehr nachvollziehbar. Das entspricht nicht mehr unseren Anforderungen an dieses Tool. Und wir werden mit diesem Schritt die Review-Funktion sinnvoll abrunden.

Das Rechtemanagement fokussiert sich auf Rollen

Die Entwickler nehmen mit BlueSpice 3 noch einmal das Rechtemanagement und den PermissionManager ins Visier. Wir haben schon lange den Wunsch, die vielen Einzelrechte auszublenden und dafür die Vorlagen (“Rollen”) auszubauen. Ähnlich wie in WordPress soll der PermissionManager im Standardmodus ein Set voreingestellter Rollen aufzeigen (z.B. Admin, Redakteur, Autor, Leser, Nicht-angemeldet) um die Einrichtung des Wikis und den Manager insgesamt wesentlich schlanker zu gestalten.

Selbstverständlich kann man weitere Rollen definieren und diesen gesondert Rechte zuweisen, doch das geschieht künftig in einem Expertenmodus. Ein schöner Nebeneffekt der Fokussierung auf Rollen ist, dass der Manager wesentlich stabiler wird, da bei Änderungen weniger Daten hin- und hergeschaufelt werden müssen.

Die Oberfläche: Responsiv und benutzerfreundlich

Mehr Stabilität und Flexibilität wird auch auf der Oberfläche und bei der Bedienung von BlueSpice 3 zu spüren sein. Bislang verwendet BlueSpice zur Darstellung in mobilen Geräten die Erweiterung MobileFrontend, die auch von der Wikipedia eingesetzt wird. Doch mit BlueSpice 3 führen wir einen responsiven Skin auf Basis von Bootstrap ein. Der Skin wird neu gestaltet. Eine Herausforderung, der wir uns stellen wollen, ist der Angleich der verschiedenen Interaktionstechnologien: ExtJS, MediaWiki und OOJS UI. Die User Experience wird ausgeglichener gestaltet und das Design der drei Komponenten MediaWiki, ExtJS und BlueSpice sollen zusammengeführt werden.

BlueSpice Social: MediaWiki bekommt eine durchdachte Timelinefunktion

Unter dem Arbeitstitel “BlueSpice Social” baut Hallo Welt! gerade an einem neuen Kommunikations- und Diskussionssystem für MediaWiki. Ähnlich wie in Facebook oder Twitter bietet BlueSpice dann eine Timeline, über die man Ideen und Inhalte teilen kann.  Beiträge in der Timeline lassen sich kommentieren und bewerten. Und man kann Diskussionen in berechtigungsgeschützten Namensräumen führen. Eigene Beiträge werden in einer Timeline auf der Benutzerseite angezeigt. Die Timeline ist nicht zuletzt systemübergreifend verankert: Man kann vor allem Diskussionen zu Artikeln führen und diese Diskussionen werden an den betroffenen Artikeln angezeigt.

Natürlich sind alle Diskussionsbeiträge durchsuchbar. Und die bisherigen Funktionen wie Blog, Shoutbox und RatedComments werden von BlueSpice Social ersetzt.

BlueSpice Factory: Neue, getestete Wikis auf Knopfdruck

Mit BlueSpice 3 wird diese MediaWiki-Distribution in ganz anderer Weise gebaut und ausgeliefert. Unter dem Arbeitstitel BlueSpice Factory bauen wir eine einheitliche, vollautomatisierte Produktions- und Testumgebung für BlueSpice. Neue Builds der Software werden tagesaktuell erstellt, paketiert, automatisch getestet und abgelegt. Dies ist ein großer Schritt für die Stabilität des Produkts. Vor allem lassen sich Produktverbesserungen schneller an die Nutzer weitergeben, Denkbar ist auch, dass die dahinter liegenden Technologien die Grundlage für die künftige Auslieferung und Aktualisierung von Produktivsystemen wird.

Dies könnte Ihnen auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar