Browse Category by Freies Wissen

W3C WebPlatform: HTML 5 und mehr – das wird richtig groß!

Das wird was richtig Großes: Gestern ging die WebPlatform.org des W3C an den Start und Hallo Welt! ist mit von der Partie!

Die WebPlatform soll eine zentrale Ressource für Webentwickler werden. Neben einem Referenzteil für HTML, JavaScript, CSS, DOM, Barrierefreiheit und mehr, gibt es Tutorials. Zudem werden in einem speziellen Bereich die wichtigsten Konzepte rund ums Web erklärt. Dass das W3C, das hinter dem Projekt steht, es ernst meint, zeigen die Partner, die mit im Boot sind. Es haben sich die prominentesten Größen des WWW zusammengefunden: Adobe, Apple, facebook, Google, hp, Microsoft, Nokia, mozilla und Opera.

Obwohl schon viele Inhalte eingepflegt oder aus Quellen wie der MSDN importiert wurden, ist bei so einem großen Anspruch noch enorm viel Arbeit zu tun. Daher ist die WebPlatform auch mit Social Tools gespickt, um Interessierte zum Mitmachen anzuregen:

Auf MediaWiki basierende Startseite der WebPlatform
Auf MediaWiki basierende Startseite der WebPlatform

Die zentrale Seite ist – wie könnte es anders sein – ein MediaWiki. Bearbeiten kann jeder, man muss sich nur einen Account zulegen.

Für schnelle Fragen gibt es einen Chat. Einfach einen Nickname angeben, verbinden und schon ist man live dabei.

Bewährt hat sich daneben für etwas komplexere Problemstellungen eine Frage-Antwort-Seite, die man unter dem Link Forum findet. Hier werden den Fragen Tags zugeordnet, die Anzahl der Antworten ist sichtbar und die Antworten können bewertet werden. Auf der rechten Seite findet sich außerdem die Möglichkeit Fragen und Antworten über unterschiedlichste Abfragen vorzusortieren.

Forum auf WebPlatform.org
Forum auf WebPlatform.org

Ein Blog mit Beiträgen der Partner rundet das Angebot ab.

Weiterlesen

Ein Wiki für Business-Software. Das braucht die Welt.

Es beginnt oft mit ganz einfachen Fragen: Wir brauchen ein Programm zur Kundenverwaltung (CRM), aber worauf müssen wir achten? Wer ist Marktführer? Gibt es eine Open Source-Anbieter und einen Dienstleister vor Ort?

Und schon geht die Suche los. Es gibt tausende Softwareportale, aber schon bald verzweifelt der geduldigste Interessent. Die meisten Verzeichnisse sind völlig aussagelos, liefern ein paar Basisdaten, ein paar Sternchen, einen Link zum Hersteller. Dann gibt es Verzeichnisse die nur Open Source und freie Software listen. Das ist schön, aber für eine Entscheidung sollte ich auch etwas über die proprietären Anbieter wissen. Und so geht das dahin. Am Ende landet man bei Wikipedia, da sind die Informationen am aktuellsten und vergleichsweise objektiv, weil die Plattform frei editierbar ist. Kleine Anbieter schaffen es aber nicht in die Wikipedia und Dienstleister dürfen dort natürlich auch nicht verzeichnet sein.

Eine Art freier Lonely-Planet-Führer für Software

Deswegen wollen wir ein spezielles Wiki. Eine Art Lonely-Planet-Führer für Software – frei editierbar durch Hersteller, Dienstleister, Anwender, Fans, Entwickler und Rechtschreibcracks. Mit einem starken Unternehmensfokus. Auch der Name war bald gefunden: BlueForge.

Projectile-Eintrag in BlueForge

Anfang dieses Jahres ging der Pilot online, um die inhaltliche Struktur und den technischen Ausbauplan für das Wiki zu erarbeiten (siehe dazu auch das Mission Statement). Seit Juli 2012 wird jetzt die Plattform systematisch inhaltlich aufgebaut. Und wir laden alle Interessierten ein, mitzuschreiben. Gerade weil jeder unkompliziert beitragen kann, kommen brauchbare Informationen zusammen. Hersteller, Dienstleister, IT-Verantwortliche und Anwender profitieren davon, dass unterschiedliche Sichten eingebracht werden können. Und das Projekt stößt schon jetzt auf großes Interesse. Weiterlesen

WikiWomenCamp 2012 – „It feeds my curiosity“ – warum Frauen in der Wikipedia aktiv sind

Vom 23. bis 25. Mai 2012 fand in Buenos Aires (Argentinien) das WikiWomenCamp statt. Das Camp war das erste seiner Art und wurde anlässlich des vielgenannten „GenderGap“ in der Wikipedia ins Leben gerufen. Nur etwa 13% aller Wikipedianer sind Frauen, das ist ein Ungleichgewicht, dem die Wikimedia entgegenwirken möchte. Doch um Maßnahmen zu formulieren und anzugehen, müssen natürlich zuerst Gründe eruiert werden, warum Frauen nicht in der Wikipedia schreiben, aber auch, was die Frauen, die sich engagieren, dazu motiviert.
Beim WikiWomenCamp war die Aufgabe einer Gruppe von Frauen aus aller Welt, sich genau über dieses Thema auszutauschen. Ein kurzer Bericht über das Thema findet sich auf dem Wikimedia Blog.

Die Gelegenheit war günstig ein paar persönliche Fragen an die anwesenden Frauen zu stellen: Wie war denn ihr Weg in die Wikipedia? Welche Zukunft sehen sie für das Projekt? Was motiviert sie, trotz dem Aufwand, der damit verbunden ist, sich nach wie vor aktiv zu beteiligen – was bekommen sie zurück?

Sue Gardner (USA, Kanada): Exekutive Director der Wikimedia Foundation  – „It feeds my curiosity“

Sues erster Edit in der Wikipedia war die Verbesserung eines Kommafehlers. Obwohl die ehemalige Journalistin dann unwissentlich einige Regelverletzungen begangen hatte, schreibt sie bis heute regelmäßig in der Wikipedia.  Sie findet, dass die Wikimedia Projekte große Bedeutung in der Welt haben und unter anderem einen Bildungsauftrag besitzen. Warum sie sich engagiert und die Wikipedia so faszinierend findet? „It feeds my curiosity“. Weiterlesen

BlueForge – Ein Wiki für die Business Software Welt

Sie suchen Software für eine bestimmte Situation? Haben sich dabei schon öfters im Netz verirrt und sich gefragt, warum man keine brauchbare Information zur existierenden Softwarelandschaft im Netz findet?

Social Web Portal bei BlueForge
Social Web Portal bei BlueForge

Ja? Dann können Sie jetzt mithelfen einen Software-Atlas zu entwickeln. Dieser Atlas trägt Namen BlueForge und wird von uns allen geschmiedet.

Von uns allen?

Ja, denn es handelt sich um ein Wiki, in dem jeder vom Wissen der Anderen profitiert und selbst dazu eingeladen ist, sein Wissen öffentlich zu teilen. Sie kennen das ja von Wikipedia 😉

Gibt’s das nicht schon?

Nein, denn im Vergleich zu allen anderen Softwareplattformen wird BlueForge von der Gemeinschaft gestaltet und hat so die Chance weitaus umfangreicher und aktueller zu werden. Und dies ist nicht nur der einzige Unterschied. Bei BlueForge werden auch die Werbeeinnahmen mit der Open Source Community geteilt.  Ihnen wird schnell auffallen, dass den Open Source Programmen in BlueForge eine besondere Rolle zukommt.

Wie Werbung?  Schon wieder eine mit Werbung zugepflasterte Seite?

Nein, bei BlueForge nicht. Hier ist nur der rechte Rand außerhalb des Inhalts für Werbung vorgesehen. So stört diese nicht beim Lesen und Schreiben. Des Weiteren ist auch nur Werbung gestattet, die auch mit Software zu tun hat und für Sie sogar relevant sein könnte, wenn Sie z. B. wenn Sie auf der Suche nach einem Support-Anbieter für MediaWiki sind. Hier finden Sie keine lästigen Anzeigen über Dinge, die keinen interessieren. Die Werbung hilft uns auch die Plattform für alle User kostenlos zu halten und trotzdem an Weiterentwicklungen nicht zu sparen.

Das klingt doch gut, oder? Dann nix wie los! Schauen Sie sich auf BlueForge um und begleiten Sie BlueForge vom Säugling zum ausgereiften Software-Atlas.

Hier gehts zur BlueForge Seite: blueforge.biz

Update 26.09.2012 über Hintergründe, Planung und mehr :
Ein Wiki für Business-Software, das braucht die Welt

  • 1
  • 2