Browse Category by Hallo Welt! News

go-digital – Jetzt mit uns das neue Förderprogramm nutzen!

LAN-Party
Winter 2004 DreamHack LAN Party, by Toffelginkgo (GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY-SA 1.0), via Wikimedia Commons.

Nach einem erfolgreichen Modellversuch im Jahr 2015, der auf Sachsen und das Ruhrgebiet beschränkt war, startete im Juli 2017 das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie das neue Förderprogramm „go-digital“ bundesweit. Dadurch sollen kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU), einschließlich des Handwerks, befähigt werden, die Digitalisierung ihres Geschäftsalltags voranzutreiben, indem sie kostengünstiger externe Beratungsleistung zur Umsetzung der IT-Projekte in Anspruch nehmen können.

Das Programm umfasst drei Module:

  • IT-Sicherheit,
  • Internet-Marketing und
  • digitalisierte Geschäftsprozesse.

Hallo Welt! ist für die Module „Internet-Marketing“ und „digitalisierte Geschäftsprozesse“ autorisiert worden und unterstützt die Unternehmen von der Analyse und Erstberatung bis hin zur Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen.

Die zu fördernden Unternehmen müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Beschäftigung von weniger als 100 Mitarbeitern,
  • Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme des Vorjahres von höchstens 20 Millionen Euro,
  • Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland,
  • Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung.

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung gewährt. Die maximale Anzahl an förderungsfähigen Beratertagen liegt bei 30, es werden 50% des Tagessatzes – der 1.100 Euro nicht überschreiten darf – gefördert.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie von dieser Förderung profitieren wollen. Die Fördermittel stehen erfahrungsgemäß nur begrenzt zur Verfügung.

Tel.: 0941 – 600 80 – 0
E-Mail: sales@hallowelt.com

Wolkenbruch? Egal: auf zum REWAG-Firmenlauf!

Wieder einmal zeigt sich, dass sich Hallo Welt! auch durch einen bevorstehenden Weltuntergang nicht aufhalten lässt: trotz Dauerregens machte sich ein erlesener Kreis unserer Mitarbeiter am 13.7.2016 auf den Weg, mit über 1600 anderen Sportbegeisterten am jährlichen REWAG-Firmenlauf teilzunehmen. Und unter dem Motto „Wiki. Schnell gewusst. Gut gelaufen.“ kamen nach nassen 6,8km auch alle erfolgreich ins Ziel 🙂

 

firmenlauf_01 firmenlauf_03 firmenlauf_02

Industrie 4.0-Projekt gestartet: Selbstlernende Plattform für Wartungsprozesse auf Wiki-Basis

Wir freuen uns, zusammen mit unseren Verbundpartnern, ein sehr spannendes und umfangreiches Industrie 4.0 – Projekt umzusetzen. Der Startschuss ist bereits gefallen. In dem nun angelaufenen Projekt „Selbstlernendes, verteiltes und sicheres Wissensmanagement-System für die produktivere Echtzeit-Wartung von Produktionsanlagen“ geht es darum, Wartungsprozesse von Produktionsanlagen zu vereinfachen und zu automatisieren.

Der Hintergrund ist, dass die Steuerungs‐ und Regelungstechnik größerer Produktionsanlagen zwar einen hohen Grad an Automatisierung und Echtzeit‐Vernetzung aufweisen, aber die zugehörigen Wartungsprozesse in der Mehrzahl noch durch manuell geprägte Melde‐ und Informationswege geprägt sind. Zudem werden Wartungsprozesse bislang überwiegend isoliert bearbeitet. Das Wiki‐System, das mit BlueSpice realisiert wird, soll nun einerseits von den Maschinen erfasste Prozessdaten und Prozessinformationen, andererseits aber auch vom Bedien- und Wartungspersonal getätigte Kommentare, Hinweise und Wartungsreports integrieren. Auch visuelle und akustische Informationen spielen in der Realisierung eines ganzheitlichen Wartungsmanagements der Produktionsanlage durch ein selbstlernendes verteiltes Wissensmanagement‐System eine Rolle. Auch das Thema Sicherheit wird eine Rolle spielen, um sowohl das Wiki-System als auch verknüpfte Anlagenteile vor unbefugten Eingriffen und Datenmissbrauch zu schützen.

Durch semantische Datenauswertung und Datenfusion wird kontinuierlich neues Wartungswissen erzeugt. Dazu werden existierende Wartungsszenarien und archiviertes Datenmaterial laufend neu bewertet und eine Art Wartungsregelwerk kontinuierlich fortgeschrieben.

Wir entwickeln diese Industrie 4.0 Wiki-Plattform zusammen mit unseren Verbundpartnern,

  • b-plus GmbH: Entwicklung komplexer Hard- und Softwarelösungen u.a. Fahrerassistenzsysteme und Sicherheitssteuerungen
  • Jelba Werkzeug und Maschinenbau GmbH & Co. KG: Anlagen, Sondermaschinen, Vorrichtungen sowie Dreh-, Fräs und Präzisionsteile bis zu 80 Tonnen Stückgewicht
  • Pilkington Deutschland AG: Hersteller von Glas und Glasprodukten für die Bereiche Architectural, Automotive und Technical Glass

und im Bereich Forschung und Entwicklung der Universität der Bundeswehr München.

„Schau doch im Wiki“- Rückblick auf das Kundentreffen in Hannover (BlueSpice Come Together 2015)

Bereits zum vierten Mal fand das BlueSpice Come Together statt. Das Servicezentrum Landentwicklung und Agrarförderung in Hannover beherbergte für zwei Tage die rund 15 Teilnehmenden. Die Wiki-Maintainer hatten Gelegenheit andere BlueSpice Kunden und deren Projekte kennenzulernen, sich über Funktionen auszutauschen und sich gegenseitig Fragen zu stellen und Tipps zu geben.

Teilnehmer des BCT 15 beim Testen
Teilnehmer des BCT 15 beim Testen

Neu dieses Jahr waren die „See it- Test it“ Slots. Hier konnten die Teilnehmenden an den bereitgestellten PC’s in Demoversionen verschiedene Funktionen testen. So zum Beispiel: Weiterlesen

Hallo Welt! ist autorisiertes Beratungsunternehmen (go-inno und go-digital)

go-inno-Logo-grünInnovationsberatung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert mit den BMWi-Innovationsgutscheinen „go-inno“ die Entwicklung von innovativen Produkten und Verfahren. Die Gutscheine decken 50 Prozent der Ausgaben für externe Beratung ab. Die Förderungen des BMWi sind insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) gedacht, um diese in ihrer Innovationsfähigkeit zu unterstützen. Hallo Welt! als autorisierter „go-innovativ“-Berater hilft KMU’s innovative Ideen vorzubereiten und umzusetzen, das bedeutet prüfen und analysieren von Prozessen, Produkten und Geschäftsmodellen. Am Ende steht eine realistische Einschätzungen von Chancen und Risiken, die bei der Umsetzung Ihrer Innovation hilft. Die Innovationsgutscheine werden bundesweit vergeben (hier finden Sie die Voraussetzungen für eine Förderung).

Beratung zur Digitalisierung des Geschäftsalltags

Des Weiteren sind wir auch in dem Modellvorhaben des BMWi „go-digital“ als Beratungsunternehmen autorisiert. Hier werden externe Beratungsleistungen für KMU’s einschließlich Handwerk mit bis zu 75 Prozent gefördert. Hallo Welt! ist in den Modulen „Internet-Marketing“ und „digitalisierte Geschäftsprozesse“ beratend tätig und unterstützt von der Analyse und Erstberatung bis hin zur Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen. Das Modellvorhaben läuft derzeit von 6 (bis 9) Monaten in den Regionen Ruhrgebiet und Sachsen (einschließlich Raum Halle).

BlueSpice for MediaWiki auf der CeBIT 2015 – ein kurzer Rückblick

Für uns stand auch 2014 wieder die Frage im Raum – CeBIT im kommenden Jahr – ja oder nein? Nach zweijähriger Abwesenheit, haben wir uns wieder dafür entschieden und haben diesmal den Open Source Park als Heimat gewählt. Mit großen Bildern haben wir was für’s Auge mitgenommen, mit den Gummifröschen was für den Gaumen und für’s Geschäft hatten wir die BlueSpice Subskription mit den Service Handbüchern von marillabax dabei.

Unser Stand vor der Öffnung der CeBIT am Montag
Unser Stand vor der Öffnung der CeBIT am Montag

Die Buchfunktion mit Exportmöglichkeiten und die Begutachtungsfunktion mit Wiedervorlage sind nach wie vor ein Dauerbrenner und als Gesamtpaket mit vielen anderen Features wie z.B. das Einfügen von Bildern per Drag and Drop sah man regelmäßig ein Leuchten in den Augen der Besucher. Angefangen von „Tolles Design“ über „Ich habe schon BlueSpice free probiert und das hier setzt noch mal eins drauf – ich bin begeistert“ bis hin zu „BlueSpice setzt ja unter den Wikis absolut eine Marke“ bekamen wir sehr viel positive Rückmeldungen.

Die CeBIT ist für uns auch immer wieder ein Maßstab wie weit das Thema „Einsatz von Wiki Software in Unternehmen“ schon vorgedrungen ist. War früher noch Bestandteil eines jeden Gespräches die Erklärung, was ein Wiki ist, so haben wir das auf der CeBIT 2015 kein einziges Mal getan. Die Themen gingen sofort in die Tiefe und drehten sich meist um konkrete Anwendungsszenarien wie Dokumentation, Handbücher und Wissensdatenbanken/ Knowledge Base. Denn was theoretisch alles mit einem Wiki umgesetzt und verwirklicht werden kann, das ist vielen im Detail nach wie vor noch nicht ganz klar. So schlägt beispielsweise neben den „klassischen“ Themen auch immer wieder Semantic auf.

Im Gespräch mit Besuchern
Im Gespräch mit Besuchern

 

Es gab einige Besucher, die über das Stichwort MediaWiki bei uns gelandet sind. Diese waren sehr erfreut wie viel einfacher so ein MediaWiki zu bedienen ist, wenn man BlueSpice draufsetzt. Sehr gefreut haben wir uns auch über die zahlreichen BlueSpice Fans: Besucher, die bereits BlueSpice einsetzen, erzählten uns von Ihren Erfahrungen und wofür sie das Wiki einsetzen.  Wir sind selbst immer wieder überrascht und erfreut darüber, wo, für was und wie kreativ BlueSpice als Company Wiki eingesetzt wird. Auch der Austausch mit den Standnachbarn wie i-doit, incinga und ancud, war für uns wieder ein wichtiger Bestandteil der CeBIT.

Der ein oder andere Systemwechsler ist im Übrigen ebenfalls bei uns gelandet und verließ den Stand mit einem zufriedenen Lächeln. In Bezug auf Usability von Wiki Software ging ein Besucher sogar soweit zu sagen „Wer Facebook kann, kann auch Wiki“ – schön, denn wir sehen das genauso und werden weiterhin alles daran setzen BlueSpice in seiner Basis und auch die zusätzlichen Funktionen, die es mitbringt, noch einfacher bedienbar zu machen.

Im Übrigen bieten wir im Nachgang zur CeBIT wieder kostenlose Webinare an, in denen wir mit einem Themenfokus Anwendungsfälle vorstellen.

 

Wissensportal für Serviceprozesse und Fachwissen – Kooperation mit marillabax

Seit Beginn 2015 können wir mit marillabax einen Servicespezialisten als Partner bei uns begrüßen. Mit marillabax entwickelt Hallo Welt! ein Wiki, das nicht nur funktionell, sondern vor allem inhaltlich auf die Bedürfnisse von Service und Support abgestimmt ist. Das Ergebnis, das auf der CeBIT 2015 vorgestellt wird, nennt sich b-know. Frau Bax erläutert:

Wenn Unternehmen von Service und Support sprechen, dann meinen sie sehr oft ihre telefonische oder E-Mail-basierte Hotline oder den Servicetechniker der vor Ort Probleme behebt. Damit wird Service immer noch als eine notwendige, aber nicht immer geliebte Kostenstelle betrachtet. Erfolgreiche Unternehmen machen jedoch vor, dass Service durchaus mehr sein kann als ein Kostentreiber, nämlich eine kundenorientierte Abteilung, die durch ihre Arbeit Differenzierung im Wettbewerb sicherstellt und gleichzeitig für das Unternehmen wertschöpfend ist. Um dahin zu kommen bedienen sich viele Unternehmen aufwendiger Beratungsprozesse oder teurer Schulungsmaßnahmen.

b-know ist ein internes Wiki-basiertes Wissensportal für alle Service- und Supportprozesse und das notwendige Fachwissen. Mit Hilfe von b-know werden Unternehmen in die Lage versetzt, Ihren gesamten Service zu strukturieren, kundenorientiert aufzustellen, allen Beteiligten schnell und einfach Fachwissen/ Handbücher oder FAQs bereit zustellen – Wissensmanagement zu Ende gedacht.

Wissensmanagement im Service
Wissensmanagement im Service

b-know wird für drei Industrien: IT-Unternehmen, IT-Organisationen und Maschinenbau vordefinierte Templates als Grundlage und Best Practises mitbringen, die einfach an die vorhandenen Prozesse angepasst werden können. Neue Prozesse und neues Wissen kann leicht integriert werden. Durch den Einsatz von b-know können Unternehmen ihre Serviceorganisation deutlich effizienter, strukturierter und mit einem höheren Qualitätsanspruch ausrichten und sorgen so für Kosteneinsparungen und zusätzliche Umsätze im Service- und Support-Umfeld. b-know basiert auf der Wiki-Plattform „BlueSpice“ von Hallo Welt! und wird durch die spezifischen Servicehandbücher von marillabax angereichert.

Auf der CeBit wird diese Lösung am Stand von Hallo Welt! im Open Source Park in Halle 6, H16 (115) präsentiert und kann vor Ort live getestet werden. Darüber hinaus stehen die marillabax Serviceexperten am Montag 16. März und Dienstag 17. März 2015  für intensive Gespräche zur Verfügung. Bei Interesse kann b-know direkt auf der CeBit erworben werden und steht schon am nächsten Tag im Unternehmen zur Verbesserung des Service zur Verfügung.

Update 31.  Juli 2015: Das ITIL-Handbuch kann nun auch direkt über den Shop erworben werden.

JWiki – das Joomla Wiki

JWiki-LogoZwei der besten Open Source Anwendungen, Joomla und MediaWiki, werden mit JWiki zusammengeführt. 2012 hatte die Hallo Welt! – Medienwerkstatt bereits das erste JWiki veröffentlicht. Die Nachfrage nach einer Joomla Wiki Extension war so groß, dass wir uns nun entschlossen haben doch die Mühen auf uns zu nehmen und eine aktualisierte Version herauszubringen.

MediaWiki 1.22. kann nun in Joomla! (empfohlene Version 3.3.3) als Komponente integriert werden. Das aktuelle JWiki in der Version 1.22.0 kann im BlueSpice Shop gegen einen kleinen Obulus erworben werden. Nutzer erhalten das Jwiki als getestete Software (inklusive des aktuellen MediaWiki 1.22) mit einer ausführlichen Installations- und Anwendungsanleitung als Download.

Was ist JWiki?

JWiki bringt das Content Management System Joomla! mit dem Kollaborationstool MediaWiki zusammen. Internetseiten können so eine Wissensplattform integrieren und aufbauen. Joomla! ist bekannt für seine Erweiterbarkeit mit Komponenten und Extensions – das JWiki stellt also eine von vielen Komponenten dar, mit denen das Joomla! erweitert werden kann.  Dabei wird JWiki als Komponente im Backend des Joomla eingefügt. Anschließend stehen alle Funktionen des aktuellen MediaWiki zur Verfügung. Durch die Integration können Webseiten mit Wissensplattformen ergänzt bzw. erweitert werden. In diesen offenen Bereichen können sich Besucher beteiligen und durch flache Hierarchien können Ideen weiterentwickelt und gemeinsam an Wissen und Dokumentationen gearbeitet werden.

Für weitere Ausführungen verweisen wir auf den Artikel, den wir im Content Manager veröffentlicht hatten. Hier werden Unterschiede, Nutzen und Anwendung näher erläutert, sowie erste Schritte wie Sie die Komponente verwenden können.

Entwickler freuen sich über Upstreaming – BlueSpice ist offen für die Entwickler Community

Hacker für BlueSpice werden

Programmierer und Codeinteressierte können ab jetzt aktiv die BlueSpice MediaWiki Distribution gestalten. Entwickler, Anbieter und Nutzer sind eingeladen, das Projekt auf die nächste Stufe zu heben, neue Features einzureichen, Bugfixes und Qualitätsverbesserungen einzuspielen.

BlueSpice stärkt die Zusammenarbeit mit der Technikgemeinschaft. Externe haben von nun an die Möglichkeit, bereits von Anfang an neue Entwicklungen beim ursprünglichen Autor der Software einzuchecken und Unstimmigkeiten im Code auszubessern. Weiterlesen

Wiki and beyond – Neues aus der Medienwerkstatt

Auch wenn man selbst nicht auf der Cebit ist: Der März ist für Hallo Welt! immer der Monat, an dem wir neue Projekte starten und der Öffentlichkeit vorstellen. Welche Eisen haben wir im Feuer? Was bringt das Jahr 2014?

Projekte im Bereich freien Wissens

Seit einiger Zeit rückt die Entwicklung neuer Plattformen in den Vordergrund: Wir möchten neue Wikis für freies und vertieftes Wissen schaffen. Dabei müssen wir einige technische Grenzen überschreiten und Finanzierungsmodelle neu denken. Ganz konkret entwickeln wir gerade in diesen drei Projekten unser Know-how weiter:

  • MusikWiki: Hier entsteht ein neuer Ort für die kollaborative Arbeit an Notenmaterial. Die Alpha-Version ist in der kommenden Woche fertig, um dann Kooperationspartner und die Finanzierung zu organisieren. Die Auftaktveranstaltung in Form eines Symposions in Alteglofsheim findet am kommenden Montag, den 17. März, statt. Kommen Sie doch einfach vorbei!
  • BlueForge – das Wiki für Software in professionellem Einsatz. Das Projekt hat ein neues Layout erhalten und wird mit frei editierbaren Funktionsmatrizen weiter ausgebaut. Die entscheidende Frage hier war jedoch, wie wir das Projekt öffnen, einen selbsttragenden Wachstums- und Aktualisierungsprozess anstoßen können. Der Plan steht jetzt und wird in die Tat umgesetzt. Das Projekt wurde in diesen Tagen personell verstärkt. Und Ende des Jahres berichten wir hier über den Stand der Dinge.
  • Brain2Share – ein neuartiges Wiki als qualifiziertes Verzeichnis für die interessanten Quellen im Web. Brain2share basiert technologisch auf einem Wiki und macht das Sammeln und Ordnen von Quellen unglaublich einfach. Im Laufe des Jahres werden Sie es ausprobieren können: Wir  arbeiten noch der Closed Beta-Version. Die Plattform selbst, soll aber dieses Jahr online gehen.

Entwicklungen rund um BlueSpice

Schwerpunkt unserer Arbeit bleibt jedoch unsere Enterprise Wiki Distribution:

  • Der BlueSpice Shop: In Kürze kann man die neuen, aber auch „alten“ Pakete im BlueSpice Shop erwerben und herunterladen. Sie installieren die Software selbst und bekommen sie dafür zu einem günstigeren Preis. Für nächste Woche planen wir das Roll-out mit den ersten Paketen.
  • Neue Pakete für BlueSpice: Nach dem Release der Version 2 stehen nun neue Pakete im Vordergrund. Es wird das Paket [rent a link] geben, das die Möglichkeit eröffnet, Werbebanner zu schalten und Verzeichniseinträge anzulegen, das ist besonders interessant für Wikibetreiber, die mit ihrem Wiki Geld verdienen möchten. Dazu kommt das Paket [guided editing] das vor allem Laien mit vorgegebenen Eingabemasken beim Editieren unterstützt, mit dem man aber auch Formulare erstellen kann. Und nicht zuletzt [rated comments] mit dem man ganz im Stile Amazons Artikel bewerten und rezensieren kann.
  • Amazon Web Services: Wir sind mit den Amazon Web Services ein weiteres Cloud-Projekt angegangen, das sich vor allem an kleine Unternehmen wendet. Wir arbeiten noch an den Angebotsdetails. Sie können aber schon einmal gespannt sein.

Interessenten und Kunden individuell unterstützen

Wiki ist ja bekanntlich nur zur Hälfte eine technische Angelegenheit. Die andere Hälfte besteht im Arbeiten mit Menschen und Inhalten. Daher organisieren wir auch dieses Jahr wieder zahlreiche Gelegenheiten zum direkten Austausch:

  • Kostenlose Webinare zu den Themen: Wissensmanagement, Organisationshandbücher, Betriebshandbücher (mit Anwendungsfällen aus Gesundheitswesen, Industrie und Energie)  und Wissensplattformen für Kunden, Partner und Fans
  • Im Herbst wird es für BlueSpice Kunden auch wieder das Angebot geben, bei der Veranstaltung „BlueSpice Come Together“ teilzunehmen und sich mit anderen Wiki Maintainern auszutauschen. Die Veranstaltung war bereits 2012 und 2013 ein Erfolg.
  • Wissen für Wiki-Gärtner: Mit einigen Blogbeiträgen wollen wir Wiki-Gärtner unterstützen. Wir starten mit einer kleinen Reihe zum Thema „Qualität in Wikis“.
  • BlueSpice richtig (aus-)nutzen: BlueSpice bietet viele Möglichkeiten das Wiki individuell auszubauen und anzupassen. Da verliert man schnell den Überblick, welches Paket nun für welchen Zweck geeignet ist. Damit man die verfügbaren Funktionen von BlueSpice voll und ganz ausnutzen kann, stellen wir auch die Pakete und Lösungen im BlueSpice Blog vor. Aber auch Erfahrungsberichte werden wieder dabei sein, um einige Best Practices vorzustellen.