Browse Category by Veranstaltung

CeBIT 2013 – Warum die Hallo Welt! nicht mit einem Stand dabei ist

Rado und Richard auf der CeBit
Rado und Richard auf der CeBit

Die Hallo Welt! wird dieses Jahr nicht mit einem eigenen Stand auf der Cebit vertreten sein. Aber eine Cebit ganz ohne Hallo Welt! – das geht natürlich nicht. Deswegen werden mein Kollege Radovan Kubani und ich auch dieses Jahr wieder über das Cebit Gelände laufen. Vielleicht treffen wir uns da?

Wir bauen dieses Jahr unseren digitalen Messestand aus

Kein eigener Stand auf der Cebit. Das war für uns keine einfache, aber eine sehr naheliegende Entscheidung: Das Interesse an der MediaWiki-Distribution BlueSpice wächst weiter. Doch mittlerweile kommt der Großteil aller Interessenten und Kunden nicht mehr über Messen, sondern über das Web zu uns.

Wir haben festgestellt, dass wir allein auf unseren normalen Websites dieses Jahr mindestens 50.000 Besucherinnen und Besucher erwarten können. Die Blogs, Wikis und unsere Social-Media-Kanäle nicht mitgerechnet. Die Zahl steigt gerade bei BlueSpice rasant. Hier hatten wir in den letzten 12 Monaten einen Zuwachs von über 100%. Und auf diese Entwicklung müssen wir antworten. Schnell.

Besseren Überblick, mehr Information und direkte Kommunikation

Wir werden 2013 mehr Energie daran setzen, unsere Webpräsenzen inhaltlich auf den neuesten Stand zu bringen. Wir bauen auch die BlueSpice-Demos aus. Und die dazugehörigen Online-Dokumentationen. Und wir wollen mehr Wissen vermitteln, wie Wikis in Organisationen und Unternehmen optimal eingesetzt werden können. Weiterlesen

Hallo Welt! Kundentreffen – das BlueSpice Come Together 2012

Wozu brauchen wir ein BlueSpice Kundentreffen?

Wachstum im Wiki - Ideenentwicklung im WikiLab
Wachstum im Wiki – Ideenentwicklung im WikiLab

Das BlueSpice Come Together kam zustande, um Kunden die Möglichkeit zu geben, sich gegenseitig ihre Best Practices vorzustellen und sich über die Entwicklung ihres Wikis austauschen zu können; zudem sollte Hallo Welt! geplante Entwicklungen vorstellen. Der Austausch zu Herausforderungen, Lösungen und Ideenentwicklung sollte von drei Seiten her möglich sein: von Kunde zu Kunde, von Hallo Welt! zu Kunde und von Kunde zu Hallo Welt!. Edeka Minden-Hannover gab dazu den Anstoß und organisierte dankenswerterweise den Veranstaltungsort und half bei der weiteren Planung.

Wie sah unser Tag aus?

Nach einer kurzen, persönlichen Vorstellungsrunde stellten die Kunden ihre Firma und ihr Wiki vor. Hier eine kurzer Überblick: Seit 2009 betreibt die IHK Darmstadt ein Wiki der Hallo Welt! Der Schwerpunkt liegt hier auf einer zentralen Wissensplattform um inhaltliche Dopplungen, und damit Pflegeaufwände einzelner Abteilungen zu reduzieren. Das Wiki löst damit ein Intranet ab. Inhalte betreffen u.a. Mitarbeiter, Anweisungen, Protokolle, Projektportraits sowie Standardprozesse. Eine zentrale Wiki-Redaktion kümmert sich hier Weiterentwicklung des Systems, Marketing nach innen und außen, fungiert als Ansprechpartner und ist für Qualität und Pflege zuständig. Weiterlesen

WikiWomenCamp 2012 – „It feeds my curiosity“ – warum Frauen in der Wikipedia aktiv sind

Vom 23. bis 25. Mai 2012 fand in Buenos Aires (Argentinien) das WikiWomenCamp statt. Das Camp war das erste seiner Art und wurde anlässlich des vielgenannten „GenderGap“ in der Wikipedia ins Leben gerufen. Nur etwa 13% aller Wikipedianer sind Frauen, das ist ein Ungleichgewicht, dem die Wikimedia entgegenwirken möchte. Doch um Maßnahmen zu formulieren und anzugehen, müssen natürlich zuerst Gründe eruiert werden, warum Frauen nicht in der Wikipedia schreiben, aber auch, was die Frauen, die sich engagieren, dazu motiviert.
Beim WikiWomenCamp war die Aufgabe einer Gruppe von Frauen aus aller Welt, sich genau über dieses Thema auszutauschen. Ein kurzer Bericht über das Thema findet sich auf dem Wikimedia Blog.

Die Gelegenheit war günstig ein paar persönliche Fragen an die anwesenden Frauen zu stellen: Wie war denn ihr Weg in die Wikipedia? Welche Zukunft sehen sie für das Projekt? Was motiviert sie, trotz dem Aufwand, der damit verbunden ist, sich nach wie vor aktiv zu beteiligen – was bekommen sie zurück?

Sue Gardner (USA, Kanada): Exekutive Director der Wikimedia Foundation  – „It feeds my curiosity“

Sues erster Edit in der Wikipedia war die Verbesserung eines Kommafehlers. Obwohl die ehemalige Journalistin dann unwissentlich einige Regelverletzungen begangen hatte, schreibt sie bis heute regelmäßig in der Wikipedia.  Sie findet, dass die Wikimedia Projekte große Bedeutung in der Welt haben und unter anderem einen Bildungsauftrag besitzen. Warum sie sich engagiert und die Wikipedia so faszinierend findet? „It feeds my curiosity“. Weiterlesen

Eindrücke von der Froscon 2011

Die FrOSCon ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für deutsche Open-Source Entwickler-Communities. Und schon im Eingangsbereich wird die thematische Bandbreite der Veranstaltung deutlich. Da steht neben dem Stand der Free Software Foundation Europe ganz selbstverständlich der schnell wachsende Open-Source Dienstleister tarent solutions GmbH.

Ein Kennzeichen der FrOSCon ist die offene Atmosphäre. Hier treffen sich Leute, die voneinander lernen wollen. Und so war dann auch das Social Event am Samstag weit mehr als nur ein kollektives Essen-Fassen. Die Bierbänke im Forum der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg waren gerammelt voll mit anregend diskutierenden Teilnehmern.  Das Wetter spielte auch noch mit – perfekt. Weiterlesen

„Making fun of Wikipedia is so 2007“

Das sagte ein französischer Journalist im Jahr 2010. Und tatsächlich sind die Projekte der Wikimedia Foundation, allen voran die Wikipedia, nach wie vor die aktuell spannendsten Webprojekte weltweit. Das zeigte auch die Wikimania, die Tagung der Foundation, die letzte Woche in Haifa stattfand. Ein paar Eindrücke von dieser Konferenz.

Wer glaubt, Wikipedia und ihre Schwesterprojekte hätten Ihren Zenit bereits erreicht, täuscht sich gewaltig. Die 500 Teilnehmer der Wikimania in Haifa lassen auch keinen Zweifel an der Zukunft des Projekts aufkommen. Ungebremster Elan produziert immer wieder neue und spannende Projekte.

Sue Gardner Eröffnungsrede

Privatinteressen versus Weltwissen

Da gibt es zum Beispiel „Wiki loves Monuments“. Ziel dieses Projekts ist es, Denkmäler zu fotografieren und auf Wikimedia Commons hochzuladen. Nun ist „Wiki loves Monuments“ ist ein sehr großer Erfolg, hat aber mit Problemen zu kämpfen, die weniger mit Wikimedia Commons als mit rechtlichen Rahmenbedingungen zu tun haben. So unterstehen Baudenkmäler und Skulpturen in einigen Ländern einem Copyright. Dieses Copyright bedeutet irrwitzigerweise nicht, dass Gebäude nicht nur nicht nachgebaut werden dürfen. Man darf sie auch nicht fotografieren. Weiterlesen

Living documents – Die Einführung eines Wikisystems für Online-Betriebshandbücher auf dem IOM SUMMIT 2011

Den Betrieb großtechnsicher Anlagen sichern heute Online-Handbücher auf MediaWiki-Basis.Foto: Philipp Hertzog, (Lizenz: CC)

Vom 28. – 29. September 2011 findet in Köln das IOM SUMMIT von Kongress Media statt. Der führende Fachkongress für Intranet, Dokumentenportale und Enterprise 2.0 wartet diesmal mit 17 Erfahrungsberichten und 4 Seminaren auf.

Mehr als 20 Referenten aus verschiedenen Unternehmen stellen ihre Projekte vor. Man erfährt aus erster Hand Hintergründe über Intranet-Governance von Airbus, Social Networking bei Bigpoint, Micro-Blogging bei der Deutschen Bank, Kollaborationsmanagement bei Celesio oder Wissensmanagement bei Bilfinger Berger.

Case: TenneT TSO

MediaWiki in der Praxis: Carsten Walsch zieht Bilanz
MediaWiki in der Praxis: Carsten Walsch zieht Bilanz

Nicht verpassen sollte man den Slot mit Carsten Walsch (TenneT TSO GmbH). Auch wenn der Vortragstitel leider etwas fad wirkt: „Unterstützung der Arbeit an lebendigen Dokumeten bei der Tennet TSO“. Vorgeschlagen hatten wir eigentlich den Titel dieses Blogbeitrags: „Living Documents“. Das trifft es!

Worum gehts? Als einer der vier Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland betreibt TenneT TSO ein Höchstspannungsnetz mit einer Leitungslänge von 10.700 km und 115 Umspannwerken. Das Unternehmen betreibt Spitzen-Technik, bündelt Experten-Know-How und hat höchste Anforderungen an die Qualitätssicherung. Der effiziente

Netzbetrieb basiert auf hausinternen Standards und Regelungen für die Errichtung und den Betrieb der Netzanlagen. Diese Standards sind in verschiedenen Handbüchern dokumentiert, die Handbücher werden ständig weiterentwickelt.

Im Jahr 2010 stellte TenneT TSO seine Handbücher auf ein ausgebautes MediaWiki um und konnte so u.a. den redaktionellen Aufwand erheblich reduzieren. Carsten Walsch zieht auf dem IOM SUMMIT Bilanz. Doch man kann schon jetzt sagen, dass man professionelle Online-Handbücher auf MediaWiki-Basis weit mehr können und können müssen, als das MediaWiki, das man von der Wikipedia her kennt. Lassen Sie sich überraschen!

 

Kostenlose Webinare

Die Hallo Welt! – Medienwerkstatt GmbH bietet zwei kostenlose Webinare an.
  • 12.07.11, 15 Uhr: BlueCraft – Anlagenbeschreibungen, Betriebshandbücher, Qualitätshandbücher u.v.m. lassen sich mit Wikis schnell und einfach aktuell halten. BlueCraft bietet Ihnen eine komfortable und schnelle einsetzbare Komplettlösung. Erfahren Sie mehr darüber.
  • 13.07.11, 15 Uhr: BlueSpice – Wir machen mit Ihnen einen Rundgang durch das Open Source Firmenwiki „BlueSpice“ und stellen Ihnen einige Highlights vor.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

5. Juli, 10 Uhr Virtuelle Pressekonferenz

Am 5. Juli um 10Uhr ist die Hallo Welt! – Medienwerkstatt GmbH online: Schauen Sie vorbei, bei unserer virtuellen Pressekonferenz.

Richard Heigl und Markus Glaser stellen dort das neue BlueSpice vor und besprechen Themen, die nicht nur für Unternehmen interessant sind: Rechtemanagement, Suche, Qualitätssicherung und Prozessunterstützung. Im Chat können Sie dazu direkt Fragen stellen.

Virtuelle Pressekonferenz BlueSpice

Neue Webinare: Online-Handbuch BlueCraft

Anlagenbeschreibungen, Betriebshandbücher, Qualitätshandbücher u.v.m. lassen sich mit Wikis schnell und einfach aktuell halten. BlueCraft ist das Online-Betriebshandbuch auf Wikibasis. Erfahren Sie in einer Live-Demonstration (via Netviewer) mehr darüber und auch über praktische Funktionen wie z.B. den PDF-Export.

Radovan Kubani und Richard Heigl führen Sie gut gelaunt durch das System. Weiterlesen

CeBIT 2011 – Gesammelte Eindrücke

Nach Angaben der Deutschen Messe AG kamen 339.000 Besucher aus 90 Nationen zur CeBIT nach Hannover. Gefühlt war mindestens die Hälfte davon bei uns am Hallo Welt!-Stand – jedenfalls waren wir überaus positiv vom guten Besuch bei uns in der Webciety überrascht.

Den Nerv der Besucher treffen

Positiv war nicht nur die Anzahl an Besuchern, die wir bei uns begrüßen durften – positiv war vor allem auch die Qualität der Gespräche. Es ist schwer zu sagen, warum dies in diesem Jahr in besonderer Art und Weise der Fall war. Aber scheinbar haben wir mit unseren Leitthemen den richtigen Nerv getroffen. Weiterlesen