Browse Tag by blue spice

BlueSpice for MediaWiki. Testet die Fully Featured beta!

Zur Cebit 2011 stellen wir unser komplettes Softwarepaket BlueSpice for MediaWiki als Beta zum Download bereit. Mit BlueSpice macht ihr aus eurem heutigen MediaWiki ein komplettes Firmenwiki. Und das ganze Open-Source und kostenlos. Das ist die Idee des Projekts. Wir hatten in diesem Blog schon vor ein paar Monaten unsere Ziele publiziert – an diese sei hier der Vollständigkeit wegen erinnert.

Fully Featured beta publiziert

Und nun ist die Version Fully Featured online. Sie unterscheidet sich von der kleineren Basic-Version unter anderem durch die Lucene-Suche und den PDF-Export. Außerdem sind viele Bugfixes eingespielt worden.

Aber wir müssen und wollen noch besser werden. Deswegen bitten wir alle MediaWiki-Fans um Ihre Meinung: Ladet das Paket auf Sourceforge herunter und installiert es auf einer Testinstallation (nutzt es aber noch nicht produktiv, auch Internet Explorer ist noch nicht ratsam).

OK: Wer nur einmal kurz reinschauen möchte, ob sich die Installation rentiert, findet hier ein inoffizielles Demo, das aber noch nicht auf dem neuesten Stand ist.

Verlosung eines Netbook unter den Testern

Ja, wir brauchen Tester, die BlueSpice bei sich ausprobieren. Und unter diesen verlosen wir zum Dank ein Netbook: Asus EeePC 1015PN (10,1 Zoll).

Dazu müsst ihr nach dem Test lediglich das Feedbackformular, das ihr rechts am Rand dieses Blogs seht, ausfüllen. Testet BlueSpice auf Herz und Nieren, und sagt uns, was euch gefallen hat und wo ihr noch Verbesserungspotential seht. Egal ob es Wünsche und Anregungen zu Bedienbarkeit, Design, Technik oder Auswahl der Feature sind, alles ist genehmigt, so lange ihr das Feedback für uns verständlich formuliert.

Wer zum Testen eine Art Leitfaden verwenden möchte, kann dies anhand des „Reisebericht für BlueSpice Testing“ tun. Word-Datei herunterladen, dann Schritt für Schritt Funktionen testen und Feedback in die freien Felder eintragen. Die ausgefüllte Datei kann ebenfalls als Feedback eingesendet werden.

Wer nur Bugs melden möchte, kann das auf Sourceforge tun.


Teilnahmeschluss ist der 31. März 2011. Der Gewinner wird anschließend benachrichtigt und bekommt das Netbook direkt zugeschickt.

Teilnahmebedingungen

  • Teilnehmen darf jede natürliche Person ab 16 Jahren, die das Online-Formular vollständig ausfüllt (oder seinen Bericht an info@blue-spice.org sendet) und diese Teilnahmebedingungen akzeptiert.
  • Pro Person und E-Mail-Adresse ist nur eine Teilnahme möglich.
  • Die Teilnahme ist kostenlos und in keiner Weise vom Erwerb einer Ware oder der Inanspruchnahme einer Dienstleistung abhängig.
  • Gewinnspielclubs, automatisierte Einträge über Gewinnspiel-Robots sowie willentliche Falscheinträge und Einträge mit sog. „Wegwerf E-Mail-Adressen“ sind ebenfalls unzulässig.

BlueSpice for MediaWiki basic 2.0 – Missionstatement und Erweiterungen

Schnell, optimal ausgestattet und benutzerfreundlich.
Mit dem BlueSpice- Framework macht MediaWiki einen großen
Sprung – und die freien Entwickler verdienen künftig mit.

 

The Free world

MediaWiki ist Power: Ob Non-Profit-Organisation oder mittelständisches Unternehmen: Sie alle profitieren täglich von der Wikipedia-Software.

Mit BlueSpice for MediaWiki machen wir dieses Wiki noch benutzerfreundlicher. Die Software erhält viele neue Erweiterungen: Vom  WYSIWYG-Editor über eine Administrationsoberfläche mit Benutzerverwaltung bis hin zur Suchmaschine Lucene.  Außerdem kann MediaWiki künftig leichter gewartet und an andere Anwendungen (z.B. SharePoint oder ELGG) angebunden werden. Weiterlesen

BlueSpice- Projekttag: MediaWiki Distribution als Chance oder Fiktion?

Samstag,11.09.2010. Dicker Nebel wabert durch die Straßen Regensburgs. Trotzdem wagen sich schon am Morgen einige Ortsfremde nach draußen, um ihren Bestimmungsort für diesen Tag zu begutachten. Welcher Ort das ist? Die Untere Bachgasse 15. Wer sie sind? Geladene Gäste. Wohin sie wollen? Zum BlueSpice – Projekttag.

Ausgewählte Bekannte und Freunde der Hallo Welt! wurden eingeladen, um das neue „BlueSpice for MediaWIki“ genauer unter die Lupe zu nehmen. BlueSpice ist unser aktuelles Projekt, um aus einem MediaWiki ein businesstaugliches Firmenwiki zu machen. Erweiterungen und Designanpassungen sollen das Arbeiten mit dem Wiki erleichtern und Einstiegshürden minimieren.  Das besondere an der Sache: BlueSpice wird ebenso wie die Basissoftware MediaWiki als freie Open Source Software verfügbar sein.  Zwei Versionen soll es geben: basic, eine abgespeckte Version, damit auch Vereine etc. mit einem Wiki arbeiten können und fully featured, auf Unternehmen hin optimiert.

Doch zurück zum Projekttag: er begann mit einem gemütlichen Zusammenfinden
DSC30621und den ersten Litern Kaffee, um mit Schwung in den Tag starten zu können. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde gings auch schon los mit einer kurzen Präsentation  von BlueSpice. Ziele, aktueller Stand und Technikgrundlagen sollten einen ersten Einblick in das Wiki gewähren. Danach erhielten die Teilnehmer einen kleinen Leitfaden und konnten (und sollten) das Wiki auf Herz und Nieren testen. Die Männer legten voller Begeisterung los. Die Stimmung wechselte zwischen konzentrierter Stille und interessierten Diskussionen. Immer wieder hörte man ein überraschtes „Häh?!“ oder ein begeistertes „cool!“, gelegentlich auch ein „Mist!“.  Alles in allem waren die Teilnehmer sehr angetan von unserem Wiki,  und einer schien sogar so begeistert, dass er gleich den Blog geklaut hatte.

Das Feedback ergab viele hilfreiche Anregungen bezüglich des Designs, zusätzlichen Funktionen und Optimierung vorhandener Funktionen. Die Tipps bezüglich Microblogging, und generell Qualitäts- und vor allem Kommunikationssteigerung fielen bei uns auf fruchtbaren Boden. Natürlich lief beim Bearbeiten des Testauftrags nicht alles glatt, und so fanden einige Bugs ihren Weg ans Tageslicht unserer beta-Version. In den nächsten Wochen werden also die Finger unsrer Programmierer wundgetippt, um möglichst bald eine fertige basic-Version von BlueSpice herausbringen zu können.

Besonderen Anklang fand im Übrigen unsere Shoutbox,  ebenso der hinsichtlich Übersicht optimierte Adminbereich, und auch unsere Facettensuche erhielt ein großes Lob.

Nach einem reichlichen Mittagsessen startete der zweite Teil des Projekttages. Nun wurde das Geschäftsmodell von blue spice diskutiert. Besonders heiße Diskussionen flammten auf, als es darum ging, wie man Programmierer dazu bekommt, sich an dem Projekt zu beteiligen. Eine spannende Sache, die uns noch weiter beschäftigen wird.

Tja, und mir nichts dir nichts, war der Tag auch schon vorbei (fotografisch festgehaltene Eindrücke sind auf flickr zu finden).

Danke an alle Beteiligten, die einen wunderschönen Sonnensamstag für uns geopfert haben, um mit uns ein Projekt zu testen und zu diskutieren, von dem man in nächster Zeit noch viel hören wird.

Wir haben uns sehr gefreut, dass Ihr dabei wart und uns bestätigt habt, dass wir mit BlueSpice for MediaWiki auf dem richtigen Weg sind.

Fazit: blue spice –  heiß diskutiert und scharf getestet!

Cebit 2010 – Die Family trifft sich

Es ist schon fast unglaublich, aber dieses Jahr wird es „unsere“ vierte Cebit. Wir haben letztes Jahr mit der Webciety Area unseren Platz gefunden. Zuvor hatten wir immer Einzelstände – auch nicht verkehrt. Im Jahr 2007 waren wir die einzigen Anbieter auf der Cebit zum Thema Wiki, da war noch viel Trubel, aber es gab bei den Besuchern noch wenig Vorstellungen über die Einsatzmöglichkeiten und wir selbst machten im Hintergrund gerade unsere Erfahrungen mit dem IBM bluepedia-Projekt.

Und 2008 standen wir frustriert in einer Nebengasse, weil direkt gegenüber für ein Forum riesige Vorhänge zur Abschirmung gespannt waren. Es war schlicht zum Davonlaufen: Auf dem Forum wurde über Web 2.0 gesprochen und die andächtig Lauschenden konnten nicht, wie diabolisch von uns ausgeheckt, ihren sanften Blick auf unseren Stand werfen auf dem riesig „Firmenwikis“ stand. Bei uns trafen sich dann eher diejenigen, die mal in Ruhe telefonieren wollten. Und das war auch die Cebit mit dem peinlichen Nachbarn. Ein Rotschopf, der uns unbedingt einreden wollte, dass wir Hostessen bräuchten. Das war ein Elend. Nicht ganz: Wir haben dort Martin Koser (frogpond) kennengelernt. Ja, und Anton Simons vom AW-Wiki. Und viele andere.

Das ist das Alleinstellungsmerkmal der Messe: Dort trifft sich die „Family“ und zwar öfffentlich. Und wie üblich gibt es in der Family Leute, die man schätzt und andere, die man weniger mag. Aber man kann herausfinden, mit wem man auf Dauer Kontakt aufbauen möchte und wer der Richtige für mein Projekt ist. Sofern die Aussteller nicht nur Vertriebler und Hostessen hinschicken. Das ist das eine.

Das andere ist, dass auf der Messe auch wirklich miteinander geredet werden kann. Deswegen ist die Webciety für uns in jeder Hinsicht interessant, weil  Ausstellung, Fachinformation und Gesprächsraum eine Einheit bilden. Wo es einer Messe gelingt, diese drei Elemente für Themen zu organisieren, und das heißt auch, dieses als Erlebnis zu gestalten, hat sie auch kein Problem mit Besucherzahlen.

Das inhaltliche Programm der Webciety organisiert wieder Björn Negelmann von Kongressmedia. Und Hallo Welt! beteiligt sich auch an den Debatten:

Am Mittwoch wird Radovan Kubani im Open Stage „blue note for MediaWiki“ vorstellen. Am Nachmittag diskutiert Markus Glaser „Kollaborative Technologien“. Am Donnerstag darf ich mich zu „Open Business Models“ äußern und Am Samstag schließlich Anja Ebersbach zum Thema „Medienkompetenz für das Web 2.0“. Das werden wir im Überlick noch irgendwann auf unsere Website stellen. Aber man kann es sich ja schon mal vormerken.

Dicke Bretter bohren

Wer die Internetseite von Hallo Welt! sieht, könnte den Eindruck bekommen, dass in Regensburg gerade nicht viel vorwärts geht. Nichts dergleichen: Wir werken gerade viel im Hintergrund.

Aktuell laufen natürlich diverse Kundenprojekte. Daneben bereiten wir zwei größere Eigenprojekte vor: unser Redesign 2010 und den ersten Release von blue note for MediaWiki. Das letztere ist die enterprisetaugliche Erweiterung von MediaWiki. Dazu wird es eine free Version geben. Mit dem Gedanken tragen wir uns ja schon lange. Jetzt wird er endlich Wirklichkeit. Dazu gibt es ein neues Design und neue Funktionalitäten. Auf der Cebit soll blue note präsentiert werden.

Daneben machen wir viel konzeptionelle Arbeit: Nächste Woche wird ein umfangreiches Pflichtenheft fertig und vor wenigen Tagen hatten wir einen zweitägigen Workshop für eine Bedarfsanalyse. Das werden zwei sehr spannende Projekte. In einem Fall geht es um die Bereitstellung von Firmen-Wissen in den Niederlassungen eines Maschinenbauers über den ganzen Globus hinweg. Das andere Projekt ist ein technisches Handbuch eines Versorgungsunternehmens.

Das heißt, es gibt mit Wikis nach wie vor viel zu tun. Und das vorallem in zwei Anwendungsfällen: Wikis als Portale und Wikis als Online-Dokumentationen.

Das klingt für Enterprise 2.0-Erfahrene alles sehr klassisch, aber wir haben nie behauptet, dass Wikis nur ein Hype sind. Die Durchsetzung dieser Technologie in Unternehmen, und das hießt auch immer die Durchsetzung der Web 2.0-Verfahren und Denkweisen, wird noch etliche Jahre beanspruchen. Organisationspolitisch sind da nicht selten sehr dicke Bretter zu bohren. Und da kommt die Medienwerkstatt gerade recht.