Browse Tag by MediaWiki
View Post

BlueSpice 3: Das erfolgreiche Firmenwiki ist jetzt noch besser

Mit BlueSpice 3 veröffentlichen wir auf Basis von MediaWiki eine brandneue Version unserer beliebten Wiki-Software. Durch eine gründliche Überarbeitung und den Einsatz neuester Technologien haben wir eine Software entwickelt, die Anwender begeistern wird.

Unter dem Namen BlueSpice (ehemals BlueSpice free) wird es auch in Zukunft eine kostenfreie Basissoftware für private Anwender und kleinere Unternehmen bzw. Anwendungsfälle geben. Klassische Firmenkunden erhalten mit BlueSpice pro wie gehabt Zugang zu einer mächtigen Wiki-Software mit zahlreichen verbesserten und neuen Enterprise-Funktionen. BlueSpice pro ist die Software der Wahl für folgende Anwendungsfälle:

  • Wissensmanagement (Aufbau einer Knowledgebase)
  • Qualitätsmanagement (ISO 9001:2015)
  • IT-Dokumentation (ITIL, ISO/IEC 20000)
  • Technische Dokumentation (VDI 4500)
  • Organisationshandbücher
  • Kundenservice & Support (Online-Helpdesk)

BlueSpice pro steht für Stabilität, Sicherheit und Skalierbarkeit und ist die Grundlage für ein modernes, wissensbasiertes Unternehmen. Als zentrale, bereichs- und standortübergreifende Lösung ist BlueSpice pro DIE Alternative zu Intranet-Lösungen und ein Turbo zur Optimierung Ihrer Unternehmenskultur.

Wir möchten Ihnen die wichtigsten Neuerungen aus BlueSpice 3 vorstellen: Weiterlesen

Zentrale Benutzerverwaltung mit MediaWiki. Die 10 wichtigsten Fragen zu LDAP und Active Directory.

Modern Bouncers
Wer in das MediaWiki reindarf, entscheiden in der Regel zentrale Authentifizierungsserver. Bild: Modern Bouncers von Xxinvictus34535 (CC BY-SA 4.0), via Wikimedia Commons

Die Anbindung an einen zentralen Authentifizierungsserver gehört heute zum Standard eines jeden Unternehmenswikis. In der folgenden Einführung erklären wir die wichtigsten Hintergründe, Abläufe und Begriffe.

Ab einer bestimmten Größe verwalten Unternehmen Benutzer und Benutzergruppen zentral in einer einem zentralen Verzeichnis. Natürlich kann auch MediaWiki an ein solches zentrales Verzeichnis mit Hilfe von LDAP angebunden werden und das Leben von Administratoren deutlich vereinfachen. In diesem und in folgenden Artikeln wollen wir Ihnen die Grundlagen und aktuellen Entwicklungen erläutern.  Wir starten mit ein paar grundsätzliche Fragen. Weiterlesen

Die Top 10 MediaWiki-Skins

Kiwix für Android
Maximale Mobilität und responsives Design sind die zentralen Anliegen der MediaWiki-Skin-Entwicklung. Bild: Kelson, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

Wir haben uns einmal umgesehen, was derzeit an interessanten Skins für MediaWiki angeboten wird und präsentieren hier die aus unserer Sicht zehn wichtigsten. 

Zuvor ein paar Worte zu MediaWiki und Skinning generell. Beim Vergleich von neuen MediaWiki-Skins stößt man immer wieder auf drei Themen:

  1. Mobile: Wie unterstützen die Skins mobile Anwendungen? Viele Skin-Entwickler setzen auf Standard-HTML-, CSS- und JavaScript-Frameworks wie Bootstrap oder Zurb, um responsive „Mobile First“-Skins zu entwickeln.
  2. Navigation: Die Orientierung auf Mobile hat erhebliche Konsequenzen für das Layout und Design. Es wird „flacher“. Die Bearbeitungsfunktion rücken in den Hintergrund, um die kleinen Bildschirme nicht zu überladen und die Komplexität zu reduzieren. Damit werden die Seiten für Web-Auftritte attraktiver und die „Mobile-First“-Skins sind – speziell für den Leser – schöner.
    Der Poweruser, der mit dem Wiki arbeiten will, findet solche Skins eher problematisch, weil er nur über Zusatzklicks an für ihn wichtige Funktionen kommt.
  3. Semantic-Unterstützung: Viele Wikis nutzen Semantic MediaWiki, um mit Metadaten zu arbeiten. Einzelne Skins integrieren Funktionen der dazugehörenden semantischen Erweiterungen in den Skin oder passen das Design so an, dass es zu keinen optischen Brüchen kommt.

Sehen wir uns einfach mal ein paar Skins an.

Weiterlesen

draw.io für MediaWiki und BlueSpice – Kollaborativ erstellte Zeichnungen

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - Grafiken im Wiki darstellen mit Draw.io. Bild: CCO Public Domain via Pixabay.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – Grafiken im Wiki darstellen mit draw.io. Bild: CCO Public Domain via Pixabay.

Dem erfahrenen und kreativen Internet-Autor ist der Diagramm-Editor draw.io schon lange ein Begriff. Er basiert auf einer Webanwendung, die bereits 2005 von dem Unternehmen JGraph als freie Software entwickelt wurde und mittlerweile mit diversen Anwendungen wie z.B. Confluence kompatibel ist.

Auch für Mediawiki steht draw.io als Erweiterung zur Verfügung und bietet umfangreiche Darstellungsmöglichkeiten für Prozesse, aufwendige Flussdiagramme und vieles mehr. Damit erfüllt sich der Wunsch vieler Wiki-User, anschauliche Grafiken wie Ablaufdiagramme, Prozessketten oder Entscheidungsbäume im Wiki zusammen erarbeiten und präsentieren zu können.

Weiterlesen

BlueSpice MediaWiki vs. Confluence – Die Wiki-Alternativen (2)

Las Vegas Sportsbook
Überblick behalten mit Firmenwikis. Bild: Las Vegas Sportsbook, Baishampayan Ghos, CC-BY-SA-2.0.

Die Fortsetzung unseres Vergleichs von BlueSpice MediaWiki und Confluence – mit einer kurzen Zusammenfassung.

Im zweiten Teil unseres Vergleichs wenden wir uns mehr den Funktionen im Hintergrund zu, die weniger für den normalen Nutzer als für Powernutzer und Administratoren von Bedeutung sind. (Lesen sie hier Teil 1 unseres Vergleichs).

Datenanalyse

Im Umgang mit Metadaten scheiden sich bei BlueSpice und Confluence durchaus die Geister. Weiterlesen

BlueSpice MediaWiki vs. Confluence – Die Wiki-Alternativen (1)

Germany and Argentina face off in the final of the World Cup 2014 von Danilo Borges/copa2014.gov.br Licença Creative Commons Atribuição 3.0 Brasil [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons
Wissen teilen: Ein Ziel – unterschiedliche Strategien. Bild: Germany and Argentina face off in the final of the World Cup 2014 von Danilo Borges/copa2014.gov.br, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons
In unserem zweiteiligen Artikel vergleichen wir ausführlich die Wiki-Platzhirschen MediaWiki und Confluence.

Wir hatten schon vor einigen Jahren ein paar Zeilen über MediaWiki und Confluence geschrieben. Dabei ging es um die häufigsten Einwände gegen MediaWiki.

Der damalige Artikel ist immer noch lesenswert und auch weitgehend aktuell. Letztlich war damals die Kernaussage, dass es bei der Tool-Auswahl nicht nur um Features geht, sondern auch um das Konzept der Software. Das ist zeitlos richtig.

Allerdings muss MediaWiki auch den direkten Feature-Vergleich nicht scheuen. Nicht zuletzt mit der Enterprise-Distribution BlueSpice hat sich die Feature-Frage in meinen Augen längst erledigt. Das zeigt auch unsere neueste interne Featurevergleichstabelle, die wir hier veröffentlichen und zum freien Download anbieten:

Die Publikation ist ein guter Anlass, um einmal umfassend und systematisch die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Projekte herauszuarbeiten.

Weiterlesen

BlueSpice wechselt zu Elasticsearch

Diego Delso, Biblioteca Vasconcelos, Ciudad de México, [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Diego Delso, Biblioteca Vasconcelos, Ciudad de México, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons.
Wir sind aktuell dabei, die kommende BlueSpice Version 3 mit einer neuen Suchmaschine auszustatten. Eine gute Gelegenheit zu zeigen, was sich bei Suchmaschinen gerade so tut und warum wir uns für den Wechsel entschieden haben.

Grenzen von Apache Solr

BlueSpice verwendet seit über neun Jahren Apache Solr als Suchmaschine. Solr ist eine herausragende, superschnelle und skalierbare Suchmaschine, die maßgeblich zum Erfolg von unserer MediaWiki-Distribution BlueSpice beigetragen hat. Die Nutzer konnten erstmalig Suchergebnisse über Facetten filtern, Dateianhänge durchsuchen und erhielten während der Eingabe die ersten Suchergebnisse. Wer im Jahr 2008 die Suchmaschinen in großen Unternehmen gesehen hat, weiß, dass die Verfügbarkeit von Solr für die meisten Unternehmen eine echte Revolution bedeutete.

Allerdings hat uns an Solr immer gestört, dass es sehr umständlich war, neue Datenstrukturen zu erfassen. Kurz zum Hintergrund: Wir indexieren mit Solr alle durchsuchbaren Inhalte im Volltext. Ergänzend erfassen wir verschiedenen Metadaten (z.B. Kategorien oder Autoren). Bei Solr muss man jedoch vorab definieren, welche Metadaten vorhanden sind. Und ist man einmal auf ein Schema festgelegt, kann man es auch nicht mehr so einfach verändern.

Das wurde für uns zunehmend zum Problem, da über die semantische Funktionen von BlueSpice immer mehr Metadaten verfügbar werden. Ein Wesensmerkmal dieser Semantik ist die Möglichkeit, flexibel und aus dem Wiki heraus Datenstrukturen zu erstellen und zu verändern.
Diese Metadaten sollen durchsuchbar und abfragbar sein, aber wir wissen im Vorfeld nicht, welche Metadaten wir beim Kunden vorfinden, da die Metadaten je nach Wiki sehr unterschiedlich sind. Ein Wiki für Qualitätsmanagement erfasst zum Beispiel Organisationseinheiten, die in einem anderen Wiki gar nicht hinterlegt werden, weil das andere Wiki Autoteile beschreibt. Die Semantik bietet eine große Dynamik, auf die eine Suchmaschine antworten muss.

Wir benötigen kurz gesagt, eine schemafreie Suche, die uns weit weniger festlegt. Eine schemafreie Suche kann die unterschiedlichen Metadaten indexieren und man kann nach diesen zusätzlichen Attributen suchen. Weiterlesen

Das kommt mit BlueSpice 3 – ein Blick in die Roadmap

Needing a roadmap: Traffic seen from top of Arc de Triomphe
BrokenSphere, Street traffic in the Place de l’Étoile as seen from the top of the Arc de Triomphe in Paris, France, GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0, via Wikimedia Commons.

Irgendwie unglaublich: Die aktuelle Version BlueSpice 2 wird in diesem Jahr vier Jahre alt. Gefühlt ist es erst ein paar Monate her, dass wir die Version 2 angekündigt haben. Wie auch immer: Es wird Zeit, über eine neue Version nachzudenken und die Roadmap weiterzuschreiben.
Wir haben bei Hallo Welt! in den letzten Monaten Ideen gesammelt, Anforderungen überprüft und gewichtet.

Bei unserem jährlichen Strategietreffen hat Markus Glaser schließlich seinen Technikplan vorgestellt. Damit ist es nun offiziell, dass wir im ersten Quartal 2018 eine neue BlueSpice-Version 3 veröffentlichen. Auf der Roadmap unserer MediaWiki-Distribution stehen sehr essentielle Neuerungen und schon länger gewünschte Verbesserungen. BlueSpice 3 wird ein neues Level bei der Stabilität und der Flexibilität erreichen. Weiterlesen

BlueSpice Featureliste 2016 online

Wir haben gestern eine neue Featureliste online gestellt. Es war nötig, die neuesten Erweiterungen aufzunehmen.
Wir wollten aber auch die Gelegenheit nutzen, viele wichtige Funktionen zu nennen, die BlueSpice mit MediaWiki als Basis automatisch mitbringt: zum Beispiel Sicherheitsfeatures, viele Reportingfunktionen und die Unterstützung mobiler Geräte.

Diese Features wurden bislang in unserer Darstellung vernachlässigt, obwohl gerade sie zeigen, dass MediaWiki aus guten Gründen das führende System für kollaborative Wissenssysteme ist. Wir von Hallo Welt! setzten das immer als selbstverständlich bekannt voraus. Nun wollten wir erstmalig zeigen, dass BlueSpice schon im Standard mitbringt, was andere als Extra anpreisen.

Es sind nun 152 Features in 17 inhaltlichen Gruppen zusammengekommen. Wir hätten die Liste deutlich verlängern können, doch wir haben uns auf die wichtigsten Features konzentriert, um Entscheidern die Arbeit leichter zu machen.

Hallo Welt! wird in diesem Jahr den Erweiterungspool der Distributionen ausbauen und wichtige Etappen bei der Integration der Erweiterungen nehmen. Hiervon werden in erster Linie unsere Pro-Kunden profitieren.

Darüber hinaus bietet BlueSpice einzigartige Möglichkeiten, um daraus eigene Produkte und individuelle Lösungen zu entwickeln. Diese Möglichkeiten werden wir an anderer Stelle genauer ausführen, wenn es zum Beispiel um das Thema Technologie-Partnerschaften geht.

Vielleicht dazu noch ein Hinweis: Die Featureliste ist nicht identisch mit der offiziellen Extensionsliste (Softwarekatalog). Die Extensionliste zeigt auf, welche Erweiterungen in den Distributionen enthalten sind und von uns unterstützt werden. Die Extensionliste findet man nach wie vor hier.

Nun wünsche ich viel Spaß beim Studieren der BlueSpice Features 2016. Anregungen und Fragen sind natürlich immer willkommen.

4 Strategien zum Seiten-Anlegen im Wiki

Um neue Seiten in einem Wiki anzulegen gibt es in BlueSpice, aber auch in MediaWiki, mehrere Möglichkeiten: Über die Suche, die URL, einen Redlink oder die Inputbox.

1. Suche

Warum die Suche? Bietet man ein eigenes Eingabefeld an, über das eine neue Seite erstellt werden kann, so verwechseln viele Nutzer das mit einem Suchfeld. Insbesondere, wenn es in das normale Design integriert ist. Folglich werden viele Artikel als „vorgeschlagene/gewünschte Artikel“ angelegt, obwohl es eigentlich nur Suchanfragen waren. Deshalb also die Integration in die Suche.

Der Vorteil: Ist die Funktion zur Erstellung neuer Seiten in die Suche integriert, werden Nutzer gezwungen noch einmal zu überprüfen, ob es den Artikel mit dieser Bezeichnung bereits gibt  – so wird auch das doppelte Anlegen von Inhalten weitestgehend vermieden.

Unterhalb der Trefferliste in der Titelsuche, erscheint also die Möglichkeit „Seite erstellen“.

Seite über das Titelsuchfeld neu erstellen
Seite über das Titelsuchfeld neu erstellen

Auch in der erweiterten Suche steht diese Möglichkeit, als einfacher Textlink angeboten, zur Verfügung.

Der Nachteil: Die Funktion ist etwas versteckt – insbesondere Wiki-Neulinge wissen zuerst nicht, wo sie nach der „Seiten erstellen“-Funktion suchen müssen.

2. URL

Eine Seite über die URL anzulegen ist eine schnelle und einfache Möglichkeit, sollte aber eine vorherige Recherche voraussetzen. Ersetzen Sie einfach das letzte Wort in der URL durch ein neues und betätigen Sie die Enter-Taste. Schon gelangen Sie zu der neu zu erstellenden Seite.

Wikiseite erstellen-URL-markiertWikiseite erstellen-URL

Der Vorteil: Das Ganze geht fix und ist ideal für Wikigärtner, die auch einen guten Überblick über den bestehenden Inahlt haben. Ansonsten kann auf diesen Weg auch immer zurückgegriffen werden, sollte einer der anderen Wege nicht funktionieren – ein idealer Workaround.

Der Nachteil: Es kann dazu führen, dass vorher nicht überprüft wird, ob nicht doch dieser oder ein ähnlicher Inhalt unter einem leicht veränderten Titel bereits existiert z.B. Reisekosten vs. Reisekostenabrechnung. Eine Doppelablage wird wahrscheinlicher. Weiterlesen